Save the 7″ – Too Pure Records starten Singles Club

toopure1Das 7"-Vinyl-Format ist vom Aussterben bedroht. Verständlich einerseits, nervt es doch meistens nach jedem Song den Weg zum Plattenspieler auf sich nehmen zu müssen, um mit findigen Fingern die empfindliche Scheibe zu drehen. Andererseits schade, denn die Popmusik verdankt der 7"-Single eine Menge. Sie gehörte mit zum Ersten, worüber sich Popkultur in greifbarer Materie vermittelte. Einige Indie-Labels haben deshalb begonnen der 7"-Single durch besondere Veröffentlichungen wieder mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Das Kölner Label Tomlab beispielsweise widmet in seiner ABC-Single Series mit Acts wie Grizzly Bear, Islands oder Casiotone For The Painfully Alone jedem Buchstaben des Alphabets eine schön gestaltete 7"-Single. Das in London ansässige Too Pure-Label zieht nun nach und nutzt sein einzigartiges Portfolio mit Künstlern wie PJ Harvey, Stereolab, Scout Niblett, Electrelane und der großartigen, inzwischen aber leider aufgelösten kanadischen Band The Organ, um den Erhalt des Formats zu fördern. Dem Too Pure Singles Club kann man durch ein Jahresabonnement beitreten, zum Preis von 35 £ erwirbt man insgesamt zwölf Singles, die monatlich ausgeliefert werden. Jede der exklusiven Veröffentlichungen enthält bisher ungehörte B-Seiten und ist laut Label-Website auf 500 Stück limitiert – was bedeutet, dass auch die Abos nur begrenzt verfügbar sind. Zudem schlossen Too Pure mit ihrem Vertrieb Rough Trade den Deal, dass die Abonnenten sämtliche Singles Club-Releases kostenlos als MP3 downloaden können. Die Aktion startet im Oktober mit LoneLady, im November folgt die Sängerin von Electrelane Verity Susman mit ihrem neuen Projekt Vera November. Alle Informationen zu Künstlern und Bestellung finden sich hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.