Salute »My Heart« / Review

Salute begegnet der Schwierigkeit des modernen Beatbastlers, einen eigenen Sound zu etablieren, mit einem skizzenhaften Debütalbum.

Salute in einem Satz? Ein ambitionierter Parforceritt durch die britische Basskultur. Dabei ist Felix Nyajo alias Salute knapp 1500 Kilometer vom Königreich entfernt aufgewachsen, in Wien nämlich. Der Funke sprang über, als er während seines Studiums ein Jahr im südenglischen Sussex verbrachte, wo er zum ersten Mal mit britischer Clubkultur in Kontakt kam. Diese war offensichtlich hoch infektiös: Salute doktert seitdem pausenlos an jenem Gemisch aus Trap, Rap und Grime herum, das in den vergangenen Jahren die britische Musiklandschaft prägte.

Mittlerweile lebt der 20-Jährige gleich ganz in Brighton. Auf seinem sieben Songs umfassenden Mini-Album My Heart lotet der expat nun konsequent aus, wo die Schnittstelle zwischen Track und Song verläuft. Dieser Grenzgang liegt jedoch auch an den zahlreichen Features auf My Heart, denen Nyajo jeweils den passenden Sound auf den Leib schneidert. Der amerikanische Soulsänger D.R.A.M. darf zu Piano-Loops und Fahrstuhl-House ran, während der brasilianische Rapper Kamau Schluckauf-Beats vor, hinter und neben dem Takt verbindet. Dazwischen platziert Salute unkonventionelle Spielarten von Dub, Trap und House – auf »War Cry« sogar inklusive Trillerpfeifenparade. Mit seinen kantigen Arrangements und melodischen Hooks erinnert der Wahlbrite an die zappelige Electronica eines Rustie oder die eigenwillige Popaffinität von Flume. Und zeigt eine ähnliche stilistische Bandbreite wie die beiden Schwergewichte.

Ein ambitionierte Parforceritt durch die britische Basskultur.

Salute teilt jedoch das ambivalente Schicksal vieler aktueller Produzenten: Einerseits scheinen die technischen Möglichkeiten heutzutage nahezu unerschöpflich zu sein. Andererseits wird genau das zum Problem. Für junge Beat-Konstrukteure wie Salute wird es immer schwieriger, einen eigenen Sound zu etablieren. Gleichzeitig ändert sich die allgemeine Wahrnehmung davon, was neu und angesagt ist, heutzutage quasi im Stundentakt. My Heart belegt mit seinem skizzenhaften Charakter dieses Dilemma – aber auch Skizzen können große Kunst sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here