Bitte reagieren Sie beim Betrachten des folgenden Clips nicht zu irritiert: das Video zur neuen Single der Baltimore-Rapperin Rye Rye, ähnlich wie Amanda Blank aus dem Dunstkreis von Maya Arulpragasam alias M.I.A. aufgestiegen, wirkt wie dem VHS-Videoarchiv der frühen Achtziger entnommen. Wackelige Kameraführung, unscharfe, verrauschte Bilder, harte Schnitte, fierce Dance-Competitions.

    Unbedingt auch ansehen: das Making-Of zu »Bang«.


VIDEO: Rye Rye – Bang feat. M.I.A.