The Runaways-Produzent Kim Fowley ist tot

US-Produzent und Musiker Kim Fowley ist mit 75 Jahren gestorben.

Wie Ralph Peer, Geschäftsführer des Musikverlags Peer Music, gestern Abend mitteilte, ist der legendäre Musiker, Produzent und Songschreiber Ken Fowley im Alter von 75 Jahren gestorben. Die genaue Todesursache des US-Musikers, der die Frauen-Rockband The Runaways in den Siebzigern weltweit populär machte und Sängerin Joan Jetts Soloerfolg so Vorschub leistete, ist bisher ungeklärt. Medienberichten zufolge soll Fowley einem Krebsleiden zum Oper gefallen sein.

Der 1939 als Sohn des Schauspielerpärchens Douglas Fowley und Shelby Payne geborene Musiker machte ab den späten fünfziger Jahren vor allem durch seine Zusammenarbeit mit dem Blues-Label Motown Schlagzeilen. Die erste Single produzierte er 1959, bis heute umfasst Fowleys Solo-Diskografie über 30 Alben, er arbeitete mit Künstlern wie Kiss und Alice Kooper zusammen und wurde unter anderem von Nirvana oder Sonic Youth gecovert. Zuletzt war Fowley Co-Autor einiger Songs auf dem Ariel Pink-Album Pom Pom.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.