Run The Jewels: Video zu »Oh My Darling (Don’t Cry)« und erneute Kritik an US-Polizei

Run The Jewels veröffentlichen Clip zu »Oh My Darling (Don’t Cry)« / Killer Mike äußert sich erneut kritisch zum Polizeitstaat.

Sure, wer Run The Jewels‚ Forderung folgt, müsste 24/7 in diversen Unterhöschen herumfuhrwerken und an noch mehr Schwänzen lutschen. Dass die Botschaft der beiden Rap-Schwergewichte weit über dezidierte Hinweise auf primäre Geschlechtsmerkmale und alles, was sonst noch weit unter dem physischen Äquator liegt, hinausreicht, wird jedem klar sein, der ab und an zwischen den weggepiepsten Zeilen liest.

In jüngster Vergangenheit machte Killer Mike nicht mit Beat-unterlegten Bemerkungen zum körperlichen Schambereich von sich Reden, sondern fiel mit einem ebenso schlagkräftig vorgetragenen Statement gegen den Polizeistaat im Interview mit CNN-Journalistin Brooke Baldwin erneut in die soziale Intimzone ein. Bereits im August hatte er im US-Fernsehen anlässlich der Tötung des unbewaffneten afroamerikanischen Teenagers Michael Brown in Ferguson scharfe Kritik an der zunehmenden Militarisierung der Poilzeikräfte geübt. Daraufhin war Michael Render, so der bürgerliche Name des Musikers, zum Wortführer einer Protestbewegung geworden, die ihrem Unmut vor allem in sozialen Netzwerken Luft macht.

Es ist davon auszugehen, dass Killer Mike den nicht zuletzt aus dem positiven Diskurs um das aktuelle Album RTJ2 entstandenen Fame auch zukünftig nutzen wird, um gesellschaftliche Missstände anzuprangern. Bevor er sein Gesicht jedoch das nächste Mal im Dienste der Sozialkritik in die Kamera hält, huscht das Killer-Face seit heute im neuen Clip zu »Oh My Darling (Don’t Cry)« über die Bildfläche. In gewohnter Weichteil-Gesellschaft.

rtj7
rtj2 rtj3 rtj5 rtj6

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here