Run The Jewels gewähren Einblick in ihr Katzensound-Album

Katzen sind bekanntermaßen das einzig gute am Internet. Dank Run The Jewels erobern sie nun auch noch die Rapmusik.

Mit Run The Jewels 2 haben Killer Mike und El-P das Konsens-Rap-Album des vergangenen Jahres veröffentlicht. Part of the fun war eine erlesene Auswahl von Special Editions der Platte zu teils absurden Preisen: Run The Jewels versprachen beispielsweise, gegen Zahlung eines fünfstelligen Betrags eine Remix-Version von RTJ2 zu erstellen, bei der die Musik durch Katzengeräusche ersetzt würde.

Nachdem das Geld durch eine Crowdfunding-Kampagne, deren Erlös die Band an Opfer von Polizeigewalt in den USA gespendet hat, tatsächlich zusammen kam, arbeitet Run-The-Jewels-Producer El-P nun mit Kollaborateuren wie Zola Jesus  Geoff Barrow (Portishead), The Alchemist und anderen an Meow The Jewels. Gestern gewährte er zum zweiten Mal Einblick in den Stand des Projekts – ein Snippet aus »Creown« zeigt, wie sich das anfühlt, wenn Killer Mike über die Gewissensbisse eines Koksdealers rappt, während im Hintergrund fröhlich drauflosmiaut wird.

Wenn sie nicht mit Katzen kollaborieren, befinden sich Run The Jewels außerdem auf Tour. Diese führt sie zumindest für einen Auftritt im Rahmen des Berliner Lollapalooza-Festivals, das am 12. und 13. September stattfindet, nach Deutschland.

Ein großer Artikel über Run The Jewels ist in SPEX N° 357 erschienen. Das Heft ist weiterhin versandkostenfrei im SPEX-Shop erhältlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.