Rudi Zygadlo »Dissident Song«

Rudi Zygadlos Dissident Song

Auch wenn noch keine neue Albumveröffentlichung in Sichtweite ist, hat Rudi Zygadlo sein neues Video »Dissident Song« veröffentlicht – eine wunderschöne, träumerisch-taumelnde Melancholie. 

Jeder, prinzipiell jeder, der die Grande Dame des Soundexperiments, Delia Derbyshire, verehrt, verdient wiederum selbst ein Wort der Anerkennung. Heute gebührt es Rudi Zygadlo, welcher auf seinem Tumblr eine kleine auditive Huldigung namens »Delia« an Frau Derbyshire richtete, die hiermit bitte sofort angehört werden soll.

Dies ist aber bei Weitem nicht das einzige Lebenszeichen, das Rudi Zygadlo nach seinem hoch gelobten, auf Planet Mu erschienenen Tragicomedies in die Menge geschmissen hat. Im Frühling vergangenen Jahres wurde er von der Red Bull Music Academy dazu eingeladen, mit verschiedenen Musikern zwei Wochen lang zu kollaborieren. Eine der Früchte dieser Zusammenarbeit ist der neue »Dissident Song«. Im Einklang mit der Thematik seiner letzten Platte erhält dieser eine tragische Geschichte von verwehrtem Ausbruch, Verzweiflung und Untergang. Zygadlos Worte breiten sich sanft auf einem schüchtern tanzenden Klavier aus, das an die Handschrift Yann Tiersens erinnert, bevor die Geste groß wird und einem den Dolch ins unbeholfene Herz rammt. Hat jemand jemals so zerbrechlich »I want to break laws« gesungen? (Wir meinen: Nein!)

Das von FACES gedrehte Video zum Lied ist eigentlich nichts Anderes als ein bezauberndes, visuelles Gedicht, und somit einem unersättlichen Bibliophilen wie Rudi Zygadlo geradewegs auf den Leib geschneidert. Eine junge Frau wird darin gezeigt, die durch ein verfallenes Haus wandelt und vor den Klippen von Dover ins Meer geht, gespickt mit vielen kleinen Metaphern, die einen spontan an Virginia Woolfs Zum Leuchtturm denken lassen – für den Tod eigentlich viel zu schön.

Noch ist keine neue Albumveröffentlichung von Rudi Zygadlo angekündigt, dies scheint auch kein Vorbote zu sein, aber mit dem »Dissident Song« zumindest lässt sich die Zeit bis dahin ganz wunderbar überbrücken.