Royal Bunker – 1998-2008 (R.I.P.)

Royal Bunker-LogoRoyal Bunker macht Schluss. Ziemlich unvermittelt, zumindest wenn man wie ich nicht gerade mitten drin steckt im Rap-Biz des Landes. Staiger jedenfalls, der Gründer des Berliner Indies für Battlerap, erklärt auf der Homepage seinen Abschied aus dem Label-Geschäft.
   »Hey! Seid nicht traurig. Ich bin’s auch. Aber 10 Jahre sind genug und ehrlich gesagt finde ich, dass es sich ganz cool liest: ROYALBUNKER 1998 bis 2008!

Fakt ist. Ich werde im nächsten Jahr noch das nächste KIZ Album betreuen und eine Compilation mit unseren größten Hits rausbringen. Dann ist Schluss. Definitiv. Keine neuen Künstler mehr. Keine neuen Signings. Wer drauf war ist cool. Wer nicht drauf war hat Pech gehabt. Ich habe keine Lust mehr.
Es war schön. Es war großartig. Es war richtig klazze. Jetzt reichts.
«

Tss, was sagt man dazu. Nun, man könnte sagen, dass so ein Statement ziemlich sympathisch wirkt. Über die wirklichen Gründe lässt sich eh nur spekulieren. Immerhin hat Royal Bunker Kool Savas, Sido und K.I.Z. groß gemacht. Spex-Autorin (und K.I.Z.-Fan) Kirsten Riesselmann hingegen bringt heute eine kritische Würdigung in der taz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.