Es hätte das Top-Booking des Monats sein können: die amerikanische Jazz- und Funk-Legende Roy Ayers gemeinsam mit Guru (Gang Starr) und seinen Jazzmatazz auf einer Bühne. Nun steht man aus organisatorischen Gründen beinahe vor der Entscheidung: zu Ayers, zum Jazzmatazz, oder vielleicht doch zu beiden –  schließlich liegen beide Clubs in unmittelbarer Kreuzberg-Friedrichshainer Nachbarschaft. Und schließlich gelten die Tickets doch für beide Veranstaltungen.

    So kann man ab 20 Uhr Roy Ayers sehen, der im Lido an der Schlesischen Straße – drei, vier Steinwürfe von den Spex-Redaktionsräumen entfernt – den Abend eröffnen wird. Der bald 69-jährige Ayers arbeitete neben vielen anderen Musikern mit dem Afrobeat-Begründer Fela Kuti, inspirierte aber fortwährend junge Produzenten wie Madlib, Matthew Herbert oder The Roots. Er ist somit nicht ganz unbeteiligt an der Entwicklung der Jazz-Funk-Fusion sowie des Hiphop, wie wir ihn heute kennen.

    Drei Straßen weiter und knappe drei Stunden später beginnt Guru’s Jazzmatazz auf der Bühne des Kulturhaus Astra seine einzige Deutschland-Show – auch Guru arbeitete mit Roy Ayers, aber auch mit anderen Jazz-Ikonen wie Herbie Hancock und Ramsey Lewis. Im Live-Set wird er von MC Solar und DJ Doo Wop begleitet, dazu kommt noch eine Live-Rhythmusgruppe.

    Einzel-Tickets für den Jazzmatazz sind noch im Vorverkauf erhältlich, ebenso wie die Kombi-Karten, mit denen man zusätzlich zur Ayers-Show auch Einlass zu Guru’s Jazzmatazz erhält. Sicherheitshalber haben wir aber noch drei mal zwei Tickets für die Jazzmatazz-only-Vorstellung, zur Teilnahme gilt es, bis Donnerstag, 12 Uhr eine E-Mail mit dem eigenen vollen Namen an gewinnen@spex.de (Betreff »Guru’s Spexmatazz«) zu schicken – die Gewinner werden von uns benachrichtigt.

Roy Ayers Ubiquity Live:
16.07. Köln – Altes Pfandhaus
17.07. Berlin – Lido (ab 19:00 Uhr)

Guru’s Jazzmatazz Live:
17.07. Berlin – Astra (ab 23:00 Uhr)