ROCKS AGAIN

Eine etwas bittere Meldung zwar, aber nichtsdestotrotz wichtig für Freunde der gigantomanischen Freiluftveranstaltungen des kommenden Sommers.
Der bisherige Veranstalter des Glastonbury Festivals, Michael Eavis, plant, die operative Kontrolle des Festivals im Interesse der Tradition des Kult-Open-Airs, der Musik und der Zuschauer, an seinen einstigen Widersacher, die "Mean Fiddler Group" abzutreten, die Eavis in den letzten Jahren als ärgste Konkurrenz zu schaffen gemacht hatte. Vorerst will sich Mean Fiddler zu 20% an den Kosten des Festivals beteiligen. Eine langfristige Übernahme wird jedoch alles andere als ausgeschlossen. Das Festival fand im letzten Jahr aus Kosten- und Sicherheitsgründen – viele Festivalbesucher hatten sich im Vorjahr durch Überklettern der Zäune und ohne Ticket Zugang zum Gelände verschafft, was eine heillose Überfüllung zur Folge hatte – "nur im Internet" statt. In diesem Jahr soll Glastonbury eine Auferstehung monumentalen Ausmasses feiern, denn niemand geringeres als Dinosaurier-Rocker Pink Floyd sind in diesem, und gar die Rolling Stones für 2003 als Headliner gerüchteweise im Gespräch (geriatrische Witze lassen wir an dieser Stelle beiseite). Zudem wurden für das Festivalgelände neue, unüberwindbare Zäune und ein spezieller Sicherheitsdienst angeschafft, verbunden mit der öffentlichen Bitte des (Noch)Veranstalter Michael Eavis: "I’m pleading with you to help me keep it alive. Don’t come without a ticket."

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.