Robocop Kraus, American Hardcore, Rainer Maria, Bright Eyes, Sufjan Stevens, Incubus, Kaiser Chiefs

lank“> Robocop Kraus laut in die Welt hinaustragen. Die Herren lassen sich auch in diesem Jahr nicht lumpen und veranstalten für alle Freunde der Musik und für sich selbst wieder ein großes Fest der Liebe – denn was könnte es Schöneres geben, als die Lieben bereits einen Tag vor Weihnachten mit einem schönen Abend vollgepackt mit toller Musik zu bescheren?!
Steigen wird die große Sause folglich am 23.12. in Nürnberg. Und weil gemeinsam feiern immer besser ist, haben die Robocops sich unter anderem Urlaub in Polen, Sport und Knarf Rellöm Trinity zu Weihnachten gewünscht. Die haben "ja" gesagt und werden also beim – O-Ton- "schönsten und epochalsten Weihnachtsball Deutschlands" mit dabei sein.

„Eine Manifestation der Jugend – schnell, laut, wütend, unberechenbar, wie die Jugendlichen selbst.“, so beschreibt Ian MacKaye, Sänger der Hardcore-Band Minor Threat, die amerikanische Hardcore-Bewegung in den frühen 80ern. "Normal people couldn’t listen to Hardcore. And we liked it that way", fügt Kollege Vic Bondi von den Articles of Faith hinzu.
Solche und andere Kommentare, Interviews, Konzertmitschnitte, Anekdoten und rumpelige Viedoaufnahmen, eben einen ganzen Haufen an authentischem Material hat Paul Rachmann zusamengetragen, um in Form des Dokumentarfilms American Hardcore die Geschichte des US-Hardcore von 1980 – 1986 zu erzählen. Basierend auf dem Buch von Steven Flush schildert der Film nicht nur chronologisch die Entwicklung der Szene, sondern lässt zum Beispiel mit Flea von den Red Hot Chili Peppers, Henry Rollins (Black Flag) oder mit bereits eingangs erwähnten Kollegen Größen zu Wort kommen, die selbst maßgeblich Teil der Entwicklung waren und durch diese geprägt wurden.
Offiziell läuft der Film erst am 14.12. in den deutschen Kinos an, doch alle hart gesottenen Fans des Hardcore und/oder die von Walter Schreifels, die es so lange nicht mehr aushalten, können sich die Doku bereits am 22.11. ansehen, nämlich bei der deutschlandweit einzigen Vorpremiere im Cineplex in Münster. Und ja, es handelt sich hier nicht um einen Tippfehler, keinen geringeren als Walter Schreifels kann man am selben Abend gleich im Anschluss an den Film bewundern, wird der große Herr doch ein paar Songs auf der Akustik-Gitarre zum Besten geben.
Mehr Infos gibt´s hier.

Man tue sich schwer mit der Entscheidung, dennoch habe man sich sowohl aus persönlichen als auch aus musikalischen Gründen dazu entschlossen, in Zukunft getrennte Wege zu gehen, ließ man von Seiten der Band verlauten. Was im Falle von Rainer Maria bedeutet, dass sich die dreiköpfige Band aus Wisconsin nach fünf veröffentlichten Alben und ihrem jüngsten Release Catastrophe keeps us together zum Ende des Jahres auflösen wird. So ist jener Albumtitel wohl leider nicht mehr gültig und die wahren Beweggründe bleiben fraglich; Sängerin und Bassistin Caithlin De Marrais, Gitarrist Kyle Fischer und Drummer William Kuehn verabschiedeten sich mit folgenden Worten von ihren Fans: "We are grateful to our new listeners and especially our longtime fans for their endless support and attention. We feel incredibly fortunate to have come up during a unique time in rock music, in a community that grew with us from the Midwest to Brooklyn and beyond. Making records has always been a revelation, and walking onto stage together we found a vision we could share."

Man fragt sich langsam aber sicher, was bloß los ist mit diesem Conor Oberst, der anscheinend einfach nicht genug kriegt und eine Platte nach der nächsten rauswirft. Noch nicht mal einen Monat nach Veröffentlichung seiner Rarities Collection gab der Workaholic nun erste Statements zu seiner bis dato noch unbetitelten neuen Scheibe heraus, die im Frühling nächsten Jahres erscheinen soll. So werde die neue Platte stärkere Country-Einflüsse aufweisen und außerdem um einiges psychedelischer sein als die Vorgänger. Hurrikan Catrina auf der einen und Telepathie sowie Bewusstsein auf der anderen Seite seien thematische Schwerpunte des Albums, ließ Conor Oberst verlauten.
Da hat sich einer Gedanken um die Welt gemacht…wir sind gespannt, was der nächste Frühling zu Tage bringen wird.

Alles ausverkauft: Für die einzigen Konzerte von Sufjan Stevens an diesem Freitag im Kölner Gloria sowie von Incubus am 16.11. im Berliner Postbahnhof gibt es keine Karten mehr. Und auch für die beiden Termine der Kaiser Chiefs am 19.11. in München sowie am 21.11. in Berlin bleibt denen, die zu spät waren, nichts anderes übrig, als sich draußen die Nase an den Wänden platt zu drücken. Wer zu spät kommt…

Zugegeben, es mag noch ein bisschen früh sein, aber dennoch möchten wir bereits jetzt die Einladung der sympathischen Robocop Kraus laut in die Welt hinaustragen. Die Herren lassen sich auch in diesem Jahr nicht lumpen und veranstalten für alle Freunde der Musik und für sich selbst wieder ein großes Fest der Liebe – denn was könnte es Schöneres geben, als die Lieben bereits einen Tag vor Weihnachten mit einem schönen Abend vollgepackt mit toller Musik zu bescheren?!nSteigen wird die große Sause folglich am 23.12. in Nürnberg. Und weil gemeinsam feiern immer besser ist, haben die Robocops sich unter anderem Urlaub in Polen, Sport und Knarf Rellöm Trinity zu Weihnachten gewünscht. Die haben "ja" gesagt und werden also beim – O-Ton- "schönsten und epochalsten Weihnachtsball Deutschlands" mit dabei sein. nn„Eine Manifestation der Jugend – schnell, laut, wütend, unberechenbar, wie die Jugendlichen selbst.“, so beschreibt Ian MacKaye, Sänger der Hardcore-Band Minor Threat, die amerikanische Hardcore-Bewegung in den frühen 80ern. "Normal people couldn’t listen to Hardcore. And we liked it that way", fügt Kollege Vic Bondi von den Articles of Faith hinzu. nSolche und andere Kommentare, Interviews, Konzertmitschnitte, Anekdoten und rumpelige Viedoaufnahmen, eben einen ganzen Haufen an authentischem Material hat Paul Rachmann zusamengetragen, um in Form des Dokumentarfilms American Hardcore die Geschichte des US-Hardcore von 1980 – 1986 zu erzählen. Basierend auf dem Buch von Steven Flush schildert der Film nicht nur chronologisch die Entwicklung der Szene, sondern lässt zum Beispiel mit Flea von den Red Hot Chili Peppers, Henry Rollins (Black Flag) oder mit bereits eingangs erwähnten Kollegen Größen zu Wort kommen, die selbst maßgeblich Teil der Entwicklung waren und durch diese geprägt wurden.nOffiziell läuft der Film erst am 14.12. in den deutschen Kinos an, doch alle hart gesottenen Fans des Hardcore und/oder die von Walter Schreifels, die es so lange nicht mehr aushalten, können sich die Doku bereits am 22.11. ansehen, nämlich bei der deutschlandweit einzigen Vorpremiere im Cineplex in Münster. Und ja, es handelt sich hier nicht um einen Tippfehler, keinen geringeren als Walter Schreifels kann man am selben Abend gleich im Anschluss an den Film bewundern, wird der große Herr doch ein paar Songs auf der Akustik-Gitarre zum Besten geben.nMehr Infos gibt´s hier.nnMan tue sich schwer mit der Entscheidung, dennoch habe man sich sowohl aus persönlichen als auch aus musikalischen Gründen dazu entschlossen, in Zukunft getrennte Wege zu gehen, ließ man von Seiten der Band verlauten. Was im Falle von Rainer Maria bedeutet, dass sich die dreiköpfige Band aus Wisconsin nach fünf veröffentlichten Alben und ihrem jüngsten Release Catastrophe keeps us together zum Ende des Jahres auflösen wird. So ist jener Albumtitel wohl leider nicht mehr gültig und die wahren Beweggründe bleiben fraglich; Sängerin und Bassistin Caithlin De Marrais, Gitarrist Kyle Fischer und Drummer William Kuehn verabschiedeten sich mit folgenden Worten von ihren Fans: "We are grateful to our new listeners and especially our longtime fans for their endless support and attention. We feel incredibly fortunate to have come up during a unique time in rock music, in a community that grew with us from the Midwest to Brooklyn and beyond. Making records has always been a revelation, and walking onto stage together we found a vision we could share."nnMan fragt sich langsam aber sicher, was bloß los ist mit diesem Conor Oberst, der anscheinend einfach nicht genug kriegt und eine Platte nach der nächsten rauswirft. Noch nicht mal einen Monat nach Veröffentlichung seiner Rarities Collection gab der Workaholic nun erste Statements zu seiner bis dato noch unbetitelten neuen Scheibe heraus, die im Frühling nächsten Jahres erscheinen soll. So werde die neue Platte stärkere Country-Einflüsse aufweisen und außerdem um einiges psychedelischer sein als die Vorgänger. Hurrikan Catrina auf der einen und Telepathie sowie Bewusstsein auf der anderen Seite seien thematische Schwerpunte des Albums, ließ Conor Oberst verlauten. nDa hat sich einer Gedanken um die Welt gemacht…wir sind gespannt, was der nächste Frühling zu Tage bringen wird. nnnAlles ausverkauft: Für die einzigen Konzerte von Sufjan Stevens an diesem Freitag im Kölner Gloria sowie von Incubus am 16.11. im Berliner Postbahnhof gibt es keine Karten mehr. Und auch für die beiden Termine der Kaiser Chiefs am 19.11. in München sowie am 21.11. in Berlin bleibt denen, die zu spät waren, nichts anderes übrig, als sich draußen die Nase an den Wänden platt zu drücken. Wer zu spät kommt…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .