Choleriker_innen-Seminar für Kurzentschlossene: SPEX präsentiert Rico Nasty

Nach dem Zucker-Flash kommt der wohlorchestrierte Wutanfall. So könnte man die bisherige Diskografie der aus Maryland stammenden Rico Nasty zusammenfassen. Maria-Cecillia Kelly, wie die Rapperin bürgerlich heißt, hat die Bubblegum-Ästhetk ihrer sugar-trap-Phase verdaut und gegen die Industrial-Beats ihres neuen Mixtapes Anger Management eingetauscht.

Hat sich abgeregt: Rico Nasty (Foto: Mario Kristian).

Auf dem Release – welches übrigens SPEX-Album der Woche war – verfrühstückt die Vorzeige-Cholerikerin in unter 20 Minuten so ziemlich alles, was sie nervt – und die Stimmung der Tracks zeichnet dabei die Stationen eines Wutanfalls präzise nach. Der Opener „Cold” dröhnt randvoll mit kratzenden Bässen und Kelly keift sich die Seele aus dem Leib. Gegen Ende von Anger Management scheint die Rapperin Zeit zum Durchatmen gefunden zu haben, zu hören auf dem versöhnlichen Track „Again“.

Trotzdem: Auf Rico Nastys Konzerten geht es konfrontativ zu. Die Moshpit-Etikette wird eher mal vernachlässigt, aber das gehört im Hause Nasty nunmal zur gelungen Therapiesitzung einfach dazu.

SPEX präsentiert Rico Nasty live
04.06. Berlin – Berghain Kantine