Richie Hawtin – Grüner leben, grüner arbeiten

RichieHawtinKlimawandel, Klimawandel. Sogar auf ProSieben werden mittlerweile in Science-Magazinen Klimaschutzmodelle für den Alltag des kleinen Mannes durchexerziert, entweder setzt also tatsächlich ein gesellschaftlicher Mind Change ein, oder für einen überschaubaren Zeitraum wurde ein grünes Thema gefunden, das sich prima vermarkten lässt.
Aus tanzelektronischer Perspektive bläst nun Richie Hawtin, Produzent, DJ und Betreiber des Labels Minus in dieses Horn. Er kündigte heute eine ›Environmental Awareness Initiative‹ an.
»The aim of this strategy is to one day become a carbon neutral company.«, so Hawtin in einer Pressemitteilung. »I also hope that our efforts will both encourage and inspire other musicians, DJ’s & entertainment related companies/individuals to find their own ways to limit their impact on global climate change.«

Die Kooperation mit der Organisation Atmosfair sei dabei ein erster Schritt zum klimaneutralen Reisen. Mit seinem hohen CO²-Ausstoß und den gleichzeitig immer populäreren Billig-Airlines bei niedrigen Kerosinpreisen bzw. -Besteuerungen ist das Fliegen mittlerweile zu einem erntzunehmenden Faktor beim Thema Umweltbelastung geworden. Seit Anfang des Jahres fliegt Hawtin schon in Kooperation mit Atmosfair, zusätzlich reisen alle Minus-Mitarbeiter seit kurzem auch nur noch klimaneutral. Heißt: Die Fluggäste spenden einen Betrag in Höhe des durch die Reise-Abgase von ihnen verursachten Klimaschaden, das Geld wird von Atmosfair für Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern investiert. Auch andere Klimaschutzmaßnahmen während der längeren internationalen Bookings sollen zukünftig umgesetzt werden:

»We are continuing to investigate alternative ways of reducing our combined CO² output through alternative travel choices such as the use of public transport, cars, trains, bikes and combined artist bus tours such as the ›Minus Min2MAX 2006 USA Bus Tour‹. We have also introduced other personal and internal office initiatives such as ›green‹ sustainable electricity suppliers.

Auch im Produktionsprozess bei Minus wird umgedacht: Die Verpackungen von CDs und Vinyls werden aus Papier hergestellt, das von der Forest Stewardship Council (FSC) zertifiziert wurde, also aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. In einem weiteren Schritt wird auf die Benutzung von Plastik bei der CD-Verpackung verzichtet. Und als Beatport-Partner – dem weltweit größten Anbieter von digitaler elektronischer Musik – will Hawtin sein Engagement für das Download-Departement als Vertriebsweg für Musik noch weiter ausbauen.
Nun ist es also soweit: Wer hätte Anfang der Neunziger bei der Einführung des MP3-Formats schon an Klimaschutz gedacht?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.