Review: It's Not Not No Time For Jokes

Müssen die eigentlich alle an Gang Of Four Tantiemen zahlen? The Rapture, Bloc Party, Hot Hot Heat, Maximo Park und wie sie alle heißen? Oder It’s Not Not, die spanische Variante des Eighties-Retro-Wave-Dingens? Stammen aus Barcelona und rekrutieren sich aus Mitgliedern von Standstill und Tokyo Sex Destruction, denen offensichtlich Hardcore und MC5-Gebollere irgendwann nicht mehr als abendfüllende Veranstaltung genügten.
Das Debüt des Quartetts hieß »Giving Everything«, so richtig alles gibt es auch auf »No Time For Jokes«: 1-2-3-4-Elektrorocker, hysterische Gitarren und Sänger, blutige Kuhglocken-Massaker, schmusige Balladen und selbstverständlich diese zappeligen Garagen-Disco-Rock-Stücke, zu denen man früher versehentlich Funkrock gesagt hätte (aber bevor bei diesem Begriff noch einem schlecht wird ? vergesst es …). Um nicht falsch verstanden zu werden: It’s Not Not machen nicht den Fehler, sich als Kopie der Kopie der Kopie in Szene zu setzen, darauf hoffend, dass bei zunehmender Grobrasterung eh keiner merkt, wo er das bereits gesehen/gehört hat. Die hier verfügen über genügend Energie und Standvermögen, um ihr ganz eigenes heliozentrisches Weltbild zu kultivieren. Sagen: »Diese Welle ist meine Welle ? und wem das nicht passt, der kann woanders surfen/abrocken gehen.« Den Rest holen die Haie bzw. der NME.

LABEL: Defiance Records

VERTRIEB: RTD

VÖ: 22.08.2005

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.