Relief for Haiti

Auch 13 Tage nach dem schweren Erdbeben in Haiti ist die Lage des Landes brisant: Die Zahl der Verletzten und Toten ist enorm, die Hauptstadt Port-au-Prince zum größten Teil zerstört, Hunderttausende Menschen sind obdachlos. Im Zuge der staatlichen Hilfsprogramme und privaten Spenden kam es in den letzten Tagen immer wieder auch aus dem kulturellen Umfeld zu Hilfsaufrufen: Die gemeinschaftliche »Hope for Haiti«-Aktion sammelte Millionenbeträge mit einem Album, Take That geben sich anlässlich einer Benefiz-Single wiedervereint, gemeinsam mit Mariah Carey, Cheryl Cole, Kylie Minogue und vielen anderen nehmen sie eine Neuauflage des R.E.M.-Songs »Everybody Hurts« auf. Auch hierzulande werden Kultur und Hilfe verknüpft, für den kommenden Donnerstag hat Junior-Boys-Mitglied Matt Didemus ein beeindruckendes Line-Up für eine Benefiz-Party im Berliner Club Watergate organisiert.

    Gemeinsam mit dem Groove Magazin richtet Didemus den »Haiti Relief«-Abend zugunsten der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen aus, alle DJs sowie die Mitarbeiter des Watergates verzichten auf ihren Gagen bzw. Bar-Gewinn. Die beiden Floors des Watergates werden bespielt von Didemus selbst, daneben engagieren sich Henrik Schwarz mit einem Live-Set sowie die DJs Modeselektor, Jesse Rose, Marcel Dettmann, DJ T., DJ Pete und Ben Mono für Haiti. Alle Künstler seien sofort von der Idee begeistert gewesen, so Didemus: »Without everyone contributing – either through organization, offering to perform or working for free – there wouldn’t be any event.« Er habe das Gefühl gehabt, im Zuge der Berichterstattung über Haiti und das menschliche Leid moralisch zur Hilfe verpflichtet zu sein. »I felt the most efficient way for someone like myself to contribute would be to organize a benefit«, so Didemus weiter.

    Die Wahl der zu unterstützenden Hilfsorganisation war dabei eine schnell ausgemachte Sache: »I think that Ärzte ohne Grenzen is an admirible organization with great amount of transparency in what they do. One of the difficulties people can have with some charities is the political or religious affiliations that may not be in line with their own beliefs or ethics. Ärzte ohne Grenzen is a secular organization whose only goal is to provide medical care for those in desperate need of it. I think this something that most people can agree on.«

    Und auch für diejenigen, die nicht in Berlin leben, können helfen: Ärzte ohne Grenzen als auch andere Hilfsorganisationen nehmen selbstverständlich Spenden entgegen, außerdem kann man Freunde und Bekannte auf die Veranstaltung »Relief for Haiti« aufmerksam machen – beispielsweise über Facebook.

 

Groove präsentiert Haiti Relief Party:
28.01. Berlin – Watergate
mit Matt Didemus, Modeselektor, Henrik Schwarz (Live), Jesse Rose, Marcel Dettmann, DJ T., DJ Pete, Ben Mono

Foto: cc cyphunk / Flickr

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.