Rainald Grebe & die Kapelle der Versöhnung

»Liebe Freunde der Volksmusik, hier am Lagerfeuer des Grauens« umarmt Rainald Grebe gegen Ende sein Publikum, als habe man sich im Sadomasokeller getroffen. Und weit ist das nicht hergeholt. Ziemlich alle, die man verdächtigt, zu Grebes wachsender Gemeinde zu gehören, bekommen wohlreimend ihr Fett weg: Modephilosophen, dreißigjährige Sushikonsumenten, arbeitslose Schauspieler bevölkern 66 Minuten lang 18 Tracks, ohne dass Ihnen der Versöhnungskapellenvorsteher wirklich einen Vorwurf machen würde. Grebes Haltung zu den Dingen aüßert sich traditionell beinahe ausschließlich darin, nur über sie zu singen. So könnte »Doreen aus Mecklenburg« eins zu eins als Liebeslied durchgehen, das immerhin realistisch genug ist, neben ihren »blauen Augen« auch ihre unveränderlichen Kennzeichen »Ayurveda und Hartz 4« nicht zu verschweigen. Grebes  wahrer Witz schleicht sich heimlich in wenige Zeilen, die eine scheinbar naive Nabelschau in die Selbstentlarvung steigern. Die dezent verzerrte Gitarre wird angeschmissen, der Fußgängerzonenpartyrock explodiert und emphatisch wie ein Touristenbüro auf Droge jubelt er: »Lassen Sie die Seele baumeln in Mecklenburg! Kommen Sie zu uns, die meisten von uns sind eh nicht mehr hier.« Gelungenstes Lavieren zwischen Mitleid und Spott: »Massenkompatibel«, eine Stadionrockballade, die  – hinter dem Druck unbedingt von jedermann geliebt zu werden – die reine Seelenlosigkeit hervorkratzt. »Ich will doch für alle sein / Ich bin das Beste aus den 70ern, 80ern, 90ern«, mehr muss zum Thema Formatradio nie wieder gesungen werden. Allerdings: das glatt produzierte, durchaus virtuose Wechseln des konventionell instrumentierenden Trios von einem anekdotisch aufgenommenen Stil zum nächsten (DAF-Beat hier, ein bisschen Shuffle da, Emorock trifft auf Liedermacherpicking) lässt eine eigene musikalische Identität vermissen. Und dieses Defizit lässt sich auf der Textebene nicht wegwitzeln.

LABEL: Versöhnungsrecords

VERTRIEB: Broken Silence

VÖ: 11.05.2007

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.