Puls über 150 – bei ihr

Da Fast Forward noch ein wenig mit dem Programm dieser Woche auf sich warten lässt, an dieser Stelle der Hinweis auf eine neue Show bei Viva, die gestern gestartet ist. "Sarah Kuttner – Die Show". Die Selbstdarstellung sagt: "Sie macht das Leben lebenswert. Bringt Ungläubigen das Lich …
Da Fast Forward noch ein wenig mit dem Programm dieser Woche auf sich warten lässt, an dieser Stelle der Hinweis auf eine neue Show bei Viva, die gestern gestartet ist. "Sarah Kuttner – Die Show". Die Selbstdarstellung sagt: "Sie macht das Leben lebenswert. Bringt Ungläubigen das Licht. Kittet Beziehungen. Führt Familien zusammen. Macht Frauen zu Männern (und andersrum). Kurz: Sie rettet uns alle!" Bei ihrer Premiere ist der Guten das allerdings nur mäßig gelungen. Sie war ja aber auch aufgeregt. Standardpuls: 150. Zu viel. Und das trägerfreie Oberteil machte auch zicken. Da konnte auch Auftaktgast Herbert Feuerstein nichts retten. Immer montags bis donnerstags ab 21h nun läuft die Kuttner gegen Fast Forward Sturm. Und wird nachts gar nochmal wiederholt. "Prime Time Show" nennt sich das. Anke Engelke für Wir Sind Helden-Fans. "Was danach auf anderen Sendern läuft, wird durch ‚Sarah Kuttner – die Show‘ obsolet. Komplett überflüssig", behauptet Viva. Und macht sich damit entgültig selbst: obsolet!? "Es wird Aktionen geben, Kommentare, Spiele, Weitwurf-Wettbewerbe, vielleicht auch mal ein Handgemenge", verspricht die Kuttner weiterhin. Bis jetzt gab es einen gescheiterten Versuch das erste Mal Pfeife zu rauchen, "Klafünf" spielend zu singen, merkwürdige Außenreportagen des unlustigsten Gesichtes im TV (Michael Wigge) und Dauerwerbeeinblendungen für das falsche Musikmagazin, das da prominent auf ihrem Schreibtisch rumlag. Pfff. Das unsrige, immerhin auch dabei (wie kommt’s?), wurde dann beim Einrichten des Schreibtisches von Kafkas "Prozess" verdeckt. Verdammt. Etwas Erleuchtung gab es dann aber bei der Vorstellung eines obskuren "Zwilling"-Magazins in der Kiosk-Rubrik.
Natürlich ist es einfach, alles grundsätzlich zu verdammen. Heute, Dienstag, 03.08., hat Frau Kuttner die Chance es mit Winson als Liveact und Pedram Shahyar, Sprecher Attac Deutschland, besser zu machen, Mittwoch kommen Samy Deluxe und Moses Pelham und Donnerstag spielt tatsächlich Adam Green und Frank Schätzing, Autor von "Der Schwarm", möchte ein wenig plaudern. In der Politik startet man mit einem 100 Tage-Guthaben. Im traditionell etwas nüchternen Look des Köln Mülheimer-Viva-Studios bleibt nicht mehr als eine handvoll Shows in dieser Woche, um zu beweisen, dass da mehr geht. Trotz allem Unwohlsein zum Auftakt: Viel Glück dafür, dass der "Obsolet"-Schuss nicht nach hinten los geht, jedwedes Selbstbewusstsein in allen Ehren. Es ist eben leichter im Rahmen der sowieso dämlichen GRand Prix-Berichterstattung der ARD gut rüber zu kommen, als seinen eigenen Namen präsentieren zu müssen. Mit allen Konsequenzen. In der Viacom-Vertretung Berlin, beim "Schwestersender", so erzählt man sich per SMS, werden die Messer bereits gewetzt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.