Pop-Kultur Festival Berlin veröffentlicht Line-up / SPEX präsentiert

Sophia Kennedy; Foto: Mense Reents

Das Pop-Kultur Berlin hat sich mittlerweile eine festen Platz im Festivalkalender erspielt. In seiner vierten Auflage kehrt es mit der Kulturbrauer in Prenzlauer Berg nun erstmals an den Veranstaltungsort des Vorjahres zurück. Das Line-up ist selbstredend trotzdem gespickt mit Premieren – SPEX präsentiert.

2018 findet zum vierten Mal das Pop-Kultur Festival in Berlin statt. Seit 2015 zeigt, unterstützt und vernetzt das Festival sowohl aufstrebende als auch etablierte Künstler – früher im Berghain, dann in Neukölln und mittlerweile zum zweiten Mal in Folge in der Kulturbrauerei.

Vom 15. bis zum 17. August spielen Künstler dort nicht nur ihre üblichen Shows: Das Festival beauftragt immer wieder Musiker damit, exklusiv für Pop-Kultur eigene Performances und Musik zu entwickeln. Dieses Jahr gibt es zum Beispiel eine exklusive Kooperation von Elektroniker Henrik Schwarz und dem Amsterdamer Streichquartett Alma, das schon mit Hauschka zusammenarbeitete. Darüber hinaus wurden zum Beispiel Pan Daijing, Hope, Kat Frankie und Sophia Kennedy gebeten, „Pop-Kultur Commissioned Works“ zu erstellen. Andere Acts spielen währenddessen ihr reguläres Programm, was im Fall von Hayiti, Drangsal, Ebow, John Maus, Anna Von Hausswolff, Chelsea Wolfe oder International Music trotzdem schon Ausnahmeshows garantiert.

Das Berliner Festival Pop-Kultur wurde im letzten Jahr von eine Welle an Absagen diverser Künstler überschattet: Die Anti-Israel-Bewegung BDS (Boycott, Divestment & Sanctions) rief zum Festival-Boykott auf, weil die israelische Botschaft die Reisekosten der Künstlerin Riff Cohen mit 500 Euro subventioniert hatte. Mehrere Musiker aus arabischen Ländern und Großbritannien (am bekanntesten sicherlich die schottischen Young Fathers) sagten daraufhin kurzfristig ihre Teilnahme ab.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here