Poly Styrene

poly-styrene    Die Punk-Ikone POLY STYRENE ist gestern im Alter von 53 Jahren an den Folgen einer Brustkrebserkrankung gestorben. Styrene, die mit bürgerlichem Namen Marianne Joan Elliott-Said hieß, wurde in den Siebziger Jahren als Sängerin und Songschreiberin der Band X-Ray Spex bekannt. Erst vor neun Tagen war ihr zweites Soloalbum Generation Indigo erschienen. Über die Bedeutung von Poly Styrene als feministisches Role Model für Generationen von Künstlerinnen schreibt unser Autor Markus Schneider in der aktuellen Spex-Ausgabe:    

    »Mit den Zahnspangen und der britisch-somalischen Herkunft, dem kehlig-nölenden Geschrei und einem zwischen cooler Hochintelligenz und Borderline-Syndrom changierenden Charisma sperrte sie sich seit Bandgründung 1976 nicht nur gegen alle Gepflogenheiten des Betriebs. Sie wurde darüber hinaus mit einer Handvoll aggressiv-großmäuliger Punksingles und dem gefeierten Debütalbum Germ Free Adolescents zum Vorbild für ganze Riot-Grrrl-Generationen, von Kathleen Hanna über Karen O bis Beth Ditto. Daran änderte auch nichts, dass sie nach einem elektropoppigen Soloalbum 1983 in die Tempel Hare Krishnas abtauchte und erst 2007 wieder erschien, um voll im Trend allgegenwärtiger Reunions und zum 30. Geburtstag des X-Ray-Spex-Debüts alte Punkhits wie ihre erste Single Oh Bondage, Up Yours! noch einmal zu schreien.«

Rest in peace, Poly Styrene!


VIDEO: X-RAY SPEX – Oh Bondage, Up Yours!

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.