Planningtorock live

planningtorock

   »You've got to come / and talk to me. / It's not, it's not going to work / through that machine.«, singt die Gaststimme auf Shit Robots Answering Machine. Sie gehört Janine Rostron alias PLANNINGTOROCK, die hier im übertragenen Sinne auf eine Problematik verweist, die sich ihr als mindestens ebenso visuell wie musikalisch ausdrucksstarke Künstlerin eröffnet. In den ersten Videos zu ihrem aktuellen Album W, Doorway und The Break, inszenierte sie sich mit skull morphing, Schulterpolstern und lang wallendem, brünettem Haar im Geschlechternebel, dazu gab es Spiegelungen, bunte Rahmen und anderlei Verfremdungen.

   Nur wie funktioniert das auf der Bühne? Lassen sich die weiblichen Attribute hier nicht schwerer verstecken? Wird Rostrons umgeformte Nase-Stirn-Partie in den hinteren Reihen überhaupt noch erkannt? Wo sich die Gestaltungsmöglichkeiten potenzieren, sinkt zugleich die Kontrolle über das Bild. Planningtorock begegnet dem durch Überraschungen (zumeist war die Sängerin nämlich mit der blonden Engels-Afro-Perücke des späteren Living It Out-Videos zu sehen) und einen mitreißenden Livesound, der es in sich hat. Rostrons tiefe Stimme schwebt bedrohlich über dem Raum wie ein Damoklesschwert.

   Spex präsentiert ihre nächste Deutschlandtour, die diese Woche auf der neuen Partyreihe Certain People im Berliner Berghain beginnt. Auch jene, nach einem Morrissey-Lied benannte Neuerung wird von uns präsentiert. Einmal im Monat treffen nun, abseits des Pop-Mainstreams, etablierte KünstlerInnen auf musikalische Entdeckungen, die hier in der Hauptstadt debütieren sollen. Am Donnerstag, dem 13. Oktober, stehen Planningtorock so Lauren Flax' Witch-House-Pop Nebenprojekt CREEP, die Minimal-PopperInnen Love Inks aus Austin, Texas, und die faszinierende Britin Gazelle Twin, selbst durchaus in der musikalischen und visuellen Nähe zu Rostron verortet, zur Seite. Und schon am 3. November locken DarkstarWild Beasts, Butterclock sowie o F F erneut an den Ostbahnhof.

   Aber bleiben wir im Oktober: Spex verlost 3×2 Gästelistenplätze für alle PTR-Termine (siehe unten). Den Planningtorock Pizzo Remix von Answering Machine, für dessen Original sie auch die Streicher arrangierte, gibt es nachfolgend, nebst des Streams ihrer Doorway EP. Zu sehen gibt es zudem das Video zu Gazelle Twins I Am A Shell I Am A Bone.

*


VIDEO: Gazelle Twin I Am Shell I Am Bone


DOWNLOAD: Shit Robot Answering Machine (Planningtorock Pizzo Remix)


STREAM: Planningtorock Doorway (Bonus EP)

*

PLANNINGTOROCK live:
13.10.11 Berlin – Berghain mit CREEP, Love Inks, Gazelle Twin
14.10.11 München – Ampere
15.10.11 Heidelberg – Enjoy Jazz Festival
16.10.11 Köln – Gebäude 9
17.10.11 Hamburg – Kampnagel

4 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.