Nach Yasiin Bey macht sich nun auch PJ Harvey gemeinsam mit der britischen Organisation Reprieve für die Rechte der Häftlinge im US-Gefangenenlager Guantánamo stark. Ihr Song »Shaker Aamer« ist einem gleichnamigen, in Großbritannien lebenden Saudi gewidmet, der seit elfeinhalb Jahren dort interniert ist – ohne Anklage oder Gerichtsverfahren. Die USA rechnen ihn dem ehemaligen engeren al-Qaida-Kreis um Osama bin Laden zu. Aamer nahm zuletzt mehrfach an Hungerstreiks teil, eine Erfahrung, die PJ Harvey nun explizit in ihrem Text thematisiert.

Im Juli hatte die US-Regierung angekündigt, teilweise Häftlinge wieder in ihre Aufenthaltsländer rückzuführen. Shaker Aamer wurde bereits 2010 von einer gemeinsamen Task Force mehrer US-Ministerien für eine Rückführung empfohlen. Sein Profil im Guantánamo Docket von New York Times und NPR findet sich hier. Yasiin Bey und Reprieve hatten zuvor ein Video veröffentlicht, in dem die Zwangsernährung von hungerstreikenden Insassen nachgestellt wird. Reprieve-Leiter Clive Stafford Smith ist zugleich Aamers Anwalt. Nachfolgend: der Song im Stream und als Download sowie der Liedtext.

No water for three days.
I cannot sleep, or stay awake.

Four months hunger strike.
Am I dead, or am I alive?

With metal tubes we are force fed.
I honestly wish I was dead.

Strapped in the restraining chair.
Shaker Aamer, your friend.

In Camp 5, eleven years.
Never charged. Six years cleared.

They took away my one note pad,
and then refused to give it back.

I can’t think straight, I write, then stop.
Your friend Shaker Aamer. Lost.

The guards just do what they’re told,
the doctors just do what they’re told.

Like an old car I’m rusting away.
Your friend, Shaker. Guantanamo Bay.

Don’t forget.