pinkelt Jobs ans Bein

Da ging uns doch gestern erst die Meldung über den Ticker, die Indies strebten eine "weltweite Koalition" der Independent-Labels an. Der Beschluss dazu fiel auf einem Impala-Treffen im Rahmen der Musikmesse Midem in Cannes. Sinn und Zweck der Zusammenarbeit ist – logisch – die bessere Vern …
Da ging uns doch gestern erst die Meldung über den Ticker, die Indies strebten eine "weltweite Koalition" der Independent-Labels an. Der Beschluss dazu fiel auf einem Impala-Treffen im Rahmen der Musikmesse Midem in Cannes. Sinn und Zweck der Zusammenarbeit ist – logisch – die bessere Vernetzung und somit eine stärkere Position bei Verhandlungen gegenüber Major-Labeln. Neben dem europäischen Impala-Verband gehören auch Organisationen aus Großbritannien, Australien, Brasilien, Kanada und der gerade erst gegründete US-amerikanische Verband AAIM (u.a. Tommy Boy, Lookout Records und TVT Records) dem Zusammenschluß an.

»Die MTV- und iTunes-Verhandlungen sind nur zwei Beispiele, die zeigen, was wir bewegen können, wenn wir gemeinsam handeln«, so Alison Wenham, Vize-Präsident von Impala. »Der Aktionsplan wird eine radikale Veränderung bringen, weil er allen Indie-Firmen auf der ganzen Welt Zugang zu den von uns erkämpften Leistungen verschaffen wird.«

Gesagt, getan. Vermutlich über Nacht wurde dann die Kritik gegenüber dem britischen iTunes Music Store neu formuliert. Ersten Streit gab es bereits im Herbst 2004, mit neuen Partnern im Rücken wähnt man sich wohl in einer besseren Verhandlungsposition gegenüber Apple-Chef Steve Jobs. Nun könnte man hinterfragen, in wie fern Labels wie Sanctuary, Beggars Banquet oder V2 independent sind, aber was soll das. Mit der bisherigen eher mäßigen iTunes-Präsenz ist man zumindest nicht zufrieden – zu Recht, wie wir denken. Von den momentan rund 700.000 Songs im iTMS belegen die Indies nämlich noch immer nur einen Bruchteil. Äußerst langsam sei der Upload-Prozess, so Impala-Chef Michel Lambot. Er warf Apple aber vor allem wegen des schlechten Indie-Angebots im Weihnachtsgeschäft Versagen vor.

Aber hey, auch wenn Apple’s iTMS total hip ist & dank iPod total steil geht: Independent-Musik kann man immer noch günstig und DRM-frei beziehen: Bei iSMS (iSPEX-Music-Store).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.