PeterLicht – Beim Bachmannpreis

PeterLichtDiese Woche tobt wieder der ganze Irrsinn des offiziösen Literaturbetriebes. Verlegerinnen und Großkritiker stürzen sich in die sanften Wogen des Wörthersee, Kleinverlage coachen ihre Debütanten, und alle fragen sich: Passiert wieder was? Denn der Bachmannpreis, das ist das Ereignis des gesprochenen Wortes im Alpenland, da sind ORF und 3sat bei jedem Häppchen mit dabei. Und doch geht ab donnerstag früh nichts anderes, als drei volle Tage lang die neuen Texte von Autoren und Autorinnen wie Silke Scheuermann, Lutz Seiler oder Jan Böttcher in TV oder Internet anzugucken. Ja, gucken, denn das ist die Bachmann-Experience: Es geht um’s Ganze. Wie hässlich haben sie die Studio-Deko dieses Jahr wieder hingekriegt? Und: Was hat der so zwischen Straßenweisheit und Poststrukturalismus pendelnde Juror Klaus Nüchtern zu PeterLicht zu sagen? Denn PeterLicht ist in diesem Jahr dabei. In der letzten Saison war es ja Kathrin Passig, die alle Protagonisten der gut gemachten Literatur vor den Kopf stieß, indem sie einfach ein wahnsinnig ausgedachtes und auf den Preis hin geschriebenes Stück Text vorlas. Die Dinge lagen klar, das war kalkuliert, und doch aber eben super statt bloß gut gemacht: Passig siegte, ihre Z.I.A. wurde der Hype. Schafft Licht in diesem Jahr etwas Vergleichbares? Zumindest sein Vorstellungsvideo auf der Wettbewerbs-Seite ist schonmal ein Ansehen wert.

31. Bachmannpreis – Tage der deutschsprachigen Literatur 2007

28.-30.06. Klagenfurt, ORF-Landesstudio Kärnten
Lesungen mit anschließender Jury-Diskussion: je 9h – 13 h und 15 – 18h
Samstag nur 9-13h
Live im Internet, auf 3sat und ORF

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.