Pete Doherty, Babyshambles, Coldplay & Razorlight

s britische Boulevard-Blatt The Sun berichtet, hat sich das "Supermodel" Kate Moss (bzw. die Skandalnudel per se) von Ex-Libertine Pete Doherty getrennt. Das alles nach einer Beziehungszeit von ganzen zwei Wochen, die Trennung gab sie Pete via SMS bekannt. This is the modern world…

UPDATE: Doch keine Trennung? Nur ein Zitat: »There’s just something about him. I keep going back.« (Kate Moss)
Genug Gerede an dieser Stelle! Wen es wirklich interessiert: Weiter geht es ab jetzt hier.

Um bei dem Libertines-Umfeld zu bleiben: wir berichteten), erschließt sich von hier aus nicht ganz.

UPDATE: Wie der NME nun mitteilt, verließ Clarke die Band aufgrund von Streitigkeiten mit dem Band-Management:

»I will not continue to work under the management that you have chosen for the band… I love you, the music, Patrick, Dru and Babyshambles. Please be safe and be careful. You are a great artist and have been a massive inspiration to me.
Thanks for the experience and for a great time – keep safe and don’t forget to call me…good luck for the future.«

Chris Martin – Sänger bei Coldplay – dürfte einige Schrecksekunden (bzw. -Minuten/-Stunden) durchlebt haben, nachdem gemeldet wurde, dass bereits Songs des kommenden Coldplay-Albums lange vor Veröffentlichung im Netz gelandet seien. Nachdem dies bereits verschiedenen anderen Künstlern (U2, Eminem, Daft Punk, Beck) passiert ist, schaltete Martin sofort seine Anwälte ein, um rechtliche Schritte einzuleiten. Wie die Kollegen bei Intro.de berichten handelte es sich bei den kursierenden Songs allerdings um alte Stücke.

Johnny Borrell von Razorlight ist wieder zurück in England. Die Band musste ihren letzten US-Tour-Termin in L.A. absagen, nachdem Borrell während eines Konzerts in Denver mitten im Set die Bühne verließ, so NME.com. Akuter Anfall von Lampenfieber, so könnte man mutmaßen. Einige Tage zuvor weilte die Band in San Diego sowie Phoenix, wo sich Borrell scheinbar bereits angeschlagen zeigte. Bei einem Arzt-Termin in Phoenix wurde dem Razorlight-Sänger eine Kehlkopfentzündung diagnostiziert, Borrell bekam Antibiotika verschrieben sowie einen Rückflug in die Heimat. Gute Bessserung, von dieser Stelle.

OK, bringen wir mal ein paar "News" im wahrsten Sinne des Wortes. Das alles von der Insel, aber bitte betont knapp und mit einer Halbwertszeit von knapp zwei Stunden.nnWie das britische Boulevard-Blatt The Sun berichtet, hat sich das "Supermodel" Kate Moss (bzw. die Skandalnudel per se) von Ex-Libertine Pete Doherty getrennt. Das alles nach einer Beziehungszeit von ganzen zwei Wochen, die Trennung gab sie Pete via SMS bekannt. This is the modern world…nnUPDATE: Doch keine Trennung? Nur ein Zitat: »There’s just something about him. I keep going back.« (Kate Moss)nGenug Gerede an dieser Stelle! Wen es wirklich interessiert: Weiter geht es ab jetzt hier.nnUm bei dem Libertines-Umfeld zu bleiben: wir berichteten), erschließt sich von hier aus nicht ganz.nnUPDATE: Wie der NME nun mitteilt, verließ Clarke die Band aufgrund von Streitigkeiten mit dem Band-Management: nn»I will not continue to work under the management that you have chosen for the band… I love you, the music, Patrick, Dru and Babyshambles. Please be safe and be careful. You are a great artist and have been a massive inspiration to me.nThanks for the experience and for a great time – keep safe and don’t forget to call me…good luck for the future.«nnChris Martin – Sänger bei Coldplay – dürfte einige Schrecksekunden (bzw. -Minuten/-Stunden) durchlebt haben, nachdem gemeldet wurde, dass bereits Songs des kommenden Coldplay-Albums lange vor Veröffentlichung im Netz gelandet seien. Nachdem dies bereits verschiedenen anderen Künstlern (U2, Eminem, Daft Punk, Beck) passiert ist, schaltete Martin sofort seine Anwälte ein, um rechtliche Schritte einzuleiten. Wie die Kollegen bei Intro.de berichten handelte es sich bei den kursierenden Songs allerdings um alte Stücke.nnJohnny Borrell von Razorlight ist wieder zurück in England. Die Band musste ihren letzten US-Tour-Termin in L.A. absagen, nachdem Borrell während eines Konzerts in Denver mitten im Set die Bühne verließ, so NME.com. Akuter Anfall von Lampenfieber, so könnte man mutmaßen. Einige Tage zuvor weilte die Band in San Diego sowie Phoenix, wo sich Borrell scheinbar bereits angeschlagen zeigte. Bei einem Arzt-Termin in Phoenix wurde dem Razorlight-Sänger eine Kehlkopfentzündung diagnostiziert, Borrell bekam Antibiotika verschrieben sowie einen Rückflug in die Heimat. Gute Bessserung, von dieser Stelle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here