In tiefstem Bariton

Im Oktober ist es dann also endlich soweit: Die britischen Neo-Postpunks O. Children veröffentlichen ihr Debütalbum. Damit hat in Sachen Karriere alles noch länger gedauert, als zunächst angenommen: Im Sommer letzten Jahres geisterte ihre Single »Dead Disco Dancer« in Form eines Musikvideos durchs Netz, im Frühjahr 2010 legten sie mit »Ruins« noch einmal nach und insgesamt eineinhalb Jahre später kann man nun also neue Songs hören.

    Die aus London stammende Band um den hühnenhaften Sänger Tobi O’Kandi hat in den vergangenen Monaten neue düstere, in tiefstem Bariton vorgetragene Songs geschrieben, auf ihrer MySpace-Seite kann man die selbstbetitelte Platte mittlerweile in Gänze streamen. Wer nun beim besten Willen nicht mehr bis zur Veröffentlichung am 15. Oktober warten will, kann das Album vorab schon legal beziehen: In England ist »O. Children« bereits erschienen und Importe stellen ja spätestens seit dem Internet kein großes Problem mehr dar. In Sachen Live-Shows wird es da komplizierter: Von einer Deutschland-Tournee ist bisher noch keine Rede.

 

STREAM: O. Children – O. Children


VIDEO: O. Children – Ruins

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.