Nobody – Neue Band, Podcast

Blank BlueMit dem Debüt-Album »Pacific Drift – Western Water Music Volume I« betrat vor fünf Jahren Nobody alias Elvin Estela die Bühne. In baff machender Weise wurden auf diesem Album, dessen Tracks so wunderbare Titel tragen wie »The Beaches On Neptune« oder »Psilo Cycling« der traditionsgemäß psychedelische West Coast Pop mit HipHop für den Kopfhörer verschnitten. Damalige Gäste Nobodys wie die Beachwood Sparks oder Postal Service sind längst eingetragene Warenzeichen des Whimp Pop, während Nobody zumindest hier in Europa unverdientermaßen nie so recht Fuß fassen konnte. Mit seiner neuen Gruppe Blank Blue knüpft Nobody nun an »Pacific Drift« an.
   »Western Water Music Volume II« lautet der Titel des soeben bei Ubiquity erschienenen und von Groove Attack vertriebenen Albums von Nobody feat. Blank Blue. Hinter dem Band-Namen verbrigt sich die Kooperation Elvin Estelas mit Sängerin Niki Randa, mit der er seit sieben Jahren bei Fingerprints in Long Beach arbeitet. Wie immer, nur anders: Statt der üblichen zahlreichen Gast-Stimmen begnügen sich Blank Blue mit einem Stimmband-Set. Und bringen damit den Nobody-Sound zu voller Blüte. Ausschnitte von »Western Water Music Volume II« gibt es samt einiger Nobody-Raritäten auf der Blank Blue-Seite von Ubiquity. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here