Nick Cave & the Bad Seeds »Higgs Boson Blues« (Video)

Nick Cave im Video zu "Higgs Boson Blues"

Nick Cave erklärt, er hüpfe in diesem Song von »Seerosenblatt« zu Seerosenblatt. Im neuen Video des »Higgs Boson Blues« tanzt er dann aber doch nur mit den Bad Seeds durch das Studio.

Das neunminütige Stück über Gottesteilchen, Robert Johnson und Hannah Montana entstammt ursprünglich dem formidablen Comeback-Album der Band, Push The Sky Away. Die hier zu sehende Version wurde allerdings für das am letzten Freitag erschiene Live-Album Live from KCRW aufgenommen. Über die Entstehung des Liedes sprach Cave im Frühjahr mit Max Dax für das Interview der SPEX N°343-Titelgeschichte:

»Entscheidend war (…), dass endlich einmal die heiße Sonne in meinen Keller schien. Das passiert in Brighton nicht so oft. Die Hitze ließ mich in Gedanken in den Süden der USA reisen, zur Kreuzung, an der Robert Johnson seine Seele an den Teufel verkaufte. Und so entwickelt sich diese seltsame Story über die Unendlichkeit Zeile für Zeile immer weiter – in meinem Souterrain. (…) In (dem) Song hüpfe ich sinnbildlich von einem Seerosenblatt zum nächsten – wobei jedes Seerosenblatt für eine Art des spirituellen Scheiterns steht. Das Higgs-Boson-Teilchen wird auch als ›Gottesteilchen‹ bezeichnet. Es gab Ketzer, die behaupteten, dass die Bestätigung des Higgs-Boson-Teilchens die Existenz Gottes negieren würde. Und was für eine Art von spiritueller Katastrophe war es eigentlich, dass Robert Johnson dem Teufel begegnete? Klar ist, dass es sich hier in beiden Fällen um Extremsituationen handelt. Unklar ist, ob nicht möglicherweise der Teufel den schlechteren Deal gemacht hat.«

Jetzt weiter auf SPEX.de: Jim Jarmusch präsentiert Only Lovers Left Alive in Deutschland, Mogwais Video zu »The Lord Is Out Of Control«.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .