Ein milchiger Schleier

Caribou Jamelia Video Altrice RemixesIst der Mann noch zu fassen? Dan Snaith, der Mensch hinter dem Projektnamen Caribou und damit einer der erfolgreichsten Indie-Musiker des letzten Jahres, spinnt den Referenzrahmen um sein Album »Swim« immer weiter. Nach ausverkauften Konzerten und einem Remix-Album kündigte der Kanadier kürzlich ein Gastspiel mit befreundeten Musikern in Berlin an, im Vorfeld kommt er für ein gemeinsames DJ-Set mit Kieran Hebden (der Mensch hinter dem Projektnamen Four Tet) in die Hauptstadt. Parallel dazu steigt der musikalische Output: Der amerikanische Produzent Altrice remixte »Swim« gleich noch einmal und fertigte zusätzlich ein Mashup aus Caribou und James Blake an. Und nun gibt es auch ein neues Musikvideo zu »Jamelia«.

    Wie schon bei den Clips zu »Irene« und »Odessa« zeichnete erneut das aus British Columbia, Kanada stammende Filmemacher-Kollektiv Video Marsh für ein Caribou-Video verantwortlich. Und wie bei ihren bisherigen Arbeiten trägt auch »Jamelia« die typische Marsh-Handschrift: Naturimpressionen werden überdeckt von einem milchigen Schleier, die Aufnahmen verwischen, verlieren an Schärfe und Farbe – gezeigt werden Bilder aus dem kanadischen Morgennebel, die ein wenig an den Werbespot eines Magenbitterherstellers erinnern. Weitere Eindrücke vom Making-of finden sich auf Flickr.

    Und apropos »Schleier«: Den trugen auch alle Songs auf »Swim Remixes«, dem letztjährig erschienenen Remix-Album, auf dem Künstler wie Ikonika, Motor City Drum Ensemble, James Holden, Fuck Buttons und DJ Koze die »Swim«-Originale einmal auf links drehten. In Erinnerung geblieben ist dabei vor allem die Bearbeitung von »Sun« durch den jungen Produzenten Altrice, welche dem Original jenen Bassline-Druck auferlegte, die man bei dem Original noch vermisste – nicht umsonst dürfte er den »Sun«-Remix-Wettbewerb gewonnen haben. Warum es also dabei belassen? Für Dan Snaith und Mike Sadatmousavi (der Mensch hinter dem Projektnamen Altrice) lag die Sache offenbar auf der Hand: Mit »Stem« hat Sadatmousavi soeben sein ganz persönliches »Swim«-Remix-Album veröffentlicht, die Dub-lastige Platte kann man nun in Gänze im Stream hören. Noch eine Randnotiz zu Altrice: Für seinen Remix von James Blakes »Limit to Your Love« verwendete er auch Spuren aus Caribous »Sun«.

     Eine andere Form des Remixes präsentieren die Kollegen des Groove-Magazins: Wie schon im Januar haben sie erneut die Paarung Dan Snaith / Kieran Hebden für ihre Magazin-Party gebucht, am kommenden Freitag spielen beide ein Back-to-Back-DJ-Set im Berliner Club Horst. Am 1. Juni besucht Snaith Berlin erneut, dann in Bandbesetzung mit seinen Live-Musikern Ryan Smith, Brad Weber und John Schmersal. Die Show im Astra werden Caribou dabei allerdings nicht alleine gestalten: angekündigt als »Caribou and Friends« wurden bisher Auftritte des Ambient-Electro-Trios Emeralds sowie des New Yorker Noise-Produzenten Oneohtrix Point Never angekündigt, die schon im Vorverkauf erhältlichen Karten dürften schon bald ausverkauft sein.

 


VIDEO: Caribou – Jamelia


STREAM: Altrice – Stem


STREAM: James Blake – Limit to Your Love (Altrice Remix)

Caribou Live:
04.03. Berlin – Horst Kreuzberg (Dan Snaith & Kieran Hebden DJ-Set)
01.06. Berlin – Astra (mit Emeralds, Oneohtrix Point Never)
02.06. A-Graz – Spring Festival

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.