»Ihre Vorstellung? Ein Traum?«

Es ist fünf vor Sabbath! Präziser gesprochen steht das Tocotronic’sche Sabbath-Jahr unmittelbar bevor, denn 2011 sollen alle Band-Aktivitäten ruhen. Dann dürften sich die Herren von Lowtzow, Müller, McPhail und Zank wohl wieder den jeweiligen Solo-Projekten zuwenden – oder ganz klassisch Urlaub machen. Davor wird noch einmal durchgestartet: Nach der Nummer-1-Chart-Platzierung ihres Albums »Schall und Wahn« – was im Zusammenhang mit Tocotronic leider weniger spektakulär ist, als es sich liest (Stichwort: Generell rückläufige CD-Verkaufszahlen, die zu leichterem Chart-Einstieg führen) – treten die in Hamberlin lebenden Musiker mit einer neuen Single, neuem Musikvideo und Herbst-Tournee auf den Plan.

    Am kommenden Freitag erscheint ihre neue Single »Die Folter endet nie« als limitiertes 7"-Vinyl sowie als Download, darauf enthalten ist neben einem neuen Mix des Album-Tracks auch eine in München aufgezeichnete, zwölfminütige Live-Version von »Die Idee ist gut doch die Welt noch nicht bereit« (aus »Digital ist besser«, 1995).

    Unter der Regie der in den USA lebenden Künstlerin Nina Könnemann ist in Detroit ein Musikvideo zu »Die Folter endet nie« entstanden. Dirk von Lowtzow erläuterte den Clip so:

»2009 wurden im Stadtgebiet von Detroit 25 Schulen geschlossen. Dieses Jahr sollen über 30 weitere hinzukommen. Es gibt nachvollziehbare Gründe dafür: Die Bevölkerung im Stadtgebiet von Detroit hat sich seit den 1950er Jahren halbiert. Die momentan sehr hohe Anzahl an Schließungen folgt einem Reformplan, der vorsieht, das staatliche Schulsystem teilweise zu privatisieren. Die Schulverwaltung ist außerdem hoch verschuldet und hat nicht die Mittel, die Gebäude zu renovieren.

Für das Video fuhr Nina Könnemann an allen 25 Schulen, die 2009 geschlossen wurden, vorbei. Während einerseits die architektonischen Besonderheiten und Ornamente der einzelnen Gebäude dokumentiert werden, geht die Thematik des Videos über die lokale Situation hinaus. Mit den Augen der Hauptdarstellerin, einer afroamerikanischen Schülerin gesehen, wirkt die Aneinanderreihung der geschlossenen Schulen wie eine Odyssee. Handelt es sich um ihre Vorstellung; um einen Traum? Normalerweise malt man sich aus, die Schule einmal zu verlassen. Hier ist es die Schule, die nicht mehr da ist.«

Apropos verschwinden: Ab dem 20. Oktober sind Tocotronic auf besagter Herbst-Tour, neben den üblichen verdächtigen Großstädten München, Leipzig und Berlin werden aber auch kleinere Städte in Mittel-, Süd- und Ostdeutschland angesteuert – für alle Termine sind noch Restkarten im Vorverkauf erhältlich. Oder man wendet sich wie gewohnt an Spex, denn wir verlosen drei mal zwei Tickets für die Tocotronic-Tour. Zur Teilnahme genügt eine E-Mail mit dem eigenen Namen und dem Betreff »Tocotronic in ___« (Bitte im Betreff die gewünschte Stat angeben) an gewinnen@spex.de. Teilnahmeschluss ist der 15. Oktober, die Gewinner werden am 16. oktober per E-Mail benachrichtigt.

 

     Zum weitersehen: Auf tape.tv gibt es noch weitere Musikvideos von Tocotronic!

Tocotronic Live:
20.10. Osnabrück – Rosenhof
21.10. Kassel – Musiktheater
22.10. München – Backstage Werk
23.10. Augsburg – Kantine
24.10. Karlsruhe – Substage
26.10. Darmstadt – Centralstation
27.10. Jena – Kassablanca
28.10. Leipzig – Conne Island
29.10. Berlin – C-Halle

Tocotronic – Die Folter endet nie:
01. Die Folter endet nie (St. Sebastian Mix)
02. Die Idee ist gut doch die Welt noch nicht bereit (Live in der Tonhalle München)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.