Veränderung als Chance

Battles Live Gloss DropSeit drei Wochen zeichnete sich diese Meldung im Browser-Tab ab: Neben aktuell 43 aktiven Reitern zeigte einer davon folgende Schlagzeile an: »Battles Talk Lineup Change, New Album.« Dieses Tab darf nun vorerst aus dem Browserverlauf verschwinden: Die mittlerweile zum Trio geschrumpfte Mathrock-Band Battles kündigte gestern ihr neues Album »Gloss Drop« an, begleitet wird die Veröffentlichung von vier Live-Shows im deutschsprachigen Raum.

    Den Auftakt macht dabei die Hauptstadt, im Festsaal Kreuzberg scharen Ian Williams, John Stanier und Dave Konopka dann auch noch Markus Popp alias Oval und das gemeinsame Projekt Midnight Operator von Hrdvsion (Robert Jonson) und des Wagon-Repair-Betreibers Matthew Jonson hinter sich. Pünktlich zur Album-Veröffentlichung Anfang Juni auf Warp Records geht es dann weiter ins schweizerische Bad Bonn, nach Dortmund und München.

    Verzichten müssen wird man dabei allerdings auf den Gitarristen und ›Sänger‹ Tyondai Braxton: Schon im Sommer letzten Jahres gingen beide Seiten getrennte Wege. Braxton habe kein Interesse am Touring und wolle sich mehr auf seine Solo-Aktivitäten konzentrieren, der Rest der Battles wollte die Live-Shows weiter ausbauen. Ein unausweichlicher Weg, der zum Ausstieg des Multiinstrumentalisten führte. »Wir drei diskutierten rum und waren ziemlich angepisst, nachdem Ty gegangen war«, sagte Battles-Bassist Dave Konopka im Pitchfork-Gespräch mit Ryan Dombal und ergänzte, das Kapitel Tyondai sei zwar für den Rest der Band beendet, man wolle aber weitermachen. »Wir standen kurz vor einem Album voll neuem Materials, als Ty ging – wir haben soviel Energie in dieses Projekt (Battles) gesteckt, nur um uns schlussendlich als Trio wiederzufinden. Das Endergebnis gipfelte in neuen Bearbeitungen älterer und neuerer Songs.«

    Ausgeholfen hat letztlich das Boredoms-Mitglied Yamantaka Eye, dazu kamen Kollaborationen mit Matias Aguayo, der Blonde-Redhead-Sängerin und -Gitarristin Kazu Makino sowie – WHAT THE WHAT??! – der britischen Elektropop-Legende Gary Numan. Der Ausstieg eines langjährigen Freundes lässt sich so sicherlich verschmerzen – Veränderung als Chance eben. Der Klangkosmos soll sich auf »Gloss Drop« weiterhin in dem des Vorgängeralbums »Mirrored« bewegen, aus Pop-lastigeren Stücken, Rocksongs und einem an Hiphop erinnernden Track bestehen. »Gloss Drop« erscheint am 3. Juni als Doppel-Vinyl und CD bei Warp Records.

 


STREAM: Battles – Leyendecker (DJ EMZ Remix feat. Joell Ortiz)

Battles Live:
10.04. Berlin – Festsaal Kreuzberg (mit Oval & Midnight Operator)
28.05. CH-Bad Bonn – Bad Bonn Kilbi
10.06. Dortmund – FZW
11.06. München – Feierwerk

Battles – Glass Drop:
01. Africastle
02. Ice Cream feat. Matias Aguayo
03. Futura
04. Inchworm
05. Wall Street
06. My Machines feat. Gary Numan
07. Dominican Fade
08. Sweetie & Shag feat. Kazu Makino
09. Toddler
10. Rolls Bayce
11. White Electric
12. Sundome feat. Yamantaka Eye

Foto: Connor Turner / Flick | CC

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.