Neues Album

) keinen Titel, dafür steht mit dem 30. Januar nächsten Jahres jedoch bereits der Release-Termin fest. Einige Überarbeitungen werde es eventuell noch geben, aber man habe die Aufnahmen erfolgreich abgeschlossen, so ließ die Band verlauten.
Nichts Genaues weiß man nicht bis zum jetzigen Zeitpunkt über den musikalischen Inhalt der Platte, doch schenkt man Gitarrist und Keyborder Lee Sargent Glauben, dürften die Fans sich wundern. Denn es wird einige Neuerungen auf dem Album geben: " The songs are really different, it´s an entirely different thing from the first one […] there are certain elements that tie it to the first one […] but there´s a lot more going on […] we just had a lot of time to try out some different things", so Sergant im Internet via Pitchfork Media.
Mit neuem Produzenten Dave Fridmann, der unter anderem schon mit den Flaming Lips oder Weezer zusammengearbeitet hat, geht es also anscheinend zumindest teilweise in eine neue Richtung. Doch beruhigt Sergant die Fan-Gemeinde im gleichen Atemzug, beschreibe die Veränderung doch vor allem dichtere und komplexere Arrangements wie es sie auf dem Debüt aus dem letzen Jahr so nicht zu hören gegeben habe.

Was bleibt uns angesichts dieser News anderes übrig als zu sagen: "Clap your hands folks!" Auf dass es bald Januar werde und uns die Band im kommenden Jahr vielleicht sogar mit einer Deutschland-Tour beehrt…

Endlich! Das lange Warten hat bald ein Ende: Clap Your Hands Say Yeah haben laut eigener Aussage die Aufnahmen zu ihrem zweiten Album soeben beendet. Das gute Stück hat zwar (noch) keinen Titel, dafür steht mit dem 30. Januar nächsten Jahres jedoch bereits der Release-Termin fest. Einige Überarbeitungen werde es eventuell noch geben, aber man habe die Aufnahmen erfolgreich abgeschlossen, so ließ die Band verlauten.nNichts Genaues weiß man nicht bis zum jetzigen Zeitpunkt über den musikalischen Inhalt der Platte, doch schenkt man Gitarrist und Keyborder Lee Sargent Glauben, dürften die Fans sich wundern. Denn es wird einige Neuerungen auf dem Album geben: " The songs are really different, it´s an entirely different thing from the first one […] there are certain elements that tie it to the first one […] but there´s a lot more going on […] we just had a lot of time to try out some different things", so Sergant im Internet via Pitchfork Media. nMit neuem Produzenten Dave Fridmann, der unter anderem schon mit den Flaming Lips oder Weezer zusammengearbeitet hat, geht es also anscheinend zumindest teilweise in eine neue Richtung. Doch beruhigt Sergant die Fan-Gemeinde im gleichen Atemzug, beschreibe die Veränderung doch vor allem dichtere und komplexere Arrangements wie es sie auf dem Debüt aus dem letzen Jahr so nicht zu hören gegeben habe.nnWas bleibt uns angesichts dieser News anderes übrig als zu sagen: "Clap your hands folks!" Auf dass es bald Januar werde und uns die Band im kommenden Jahr vielleicht sogar mit einer Deutschland-Tour beehrt…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.