Mark Linkous

In der Musik seiner Band Sparklehorse schwang stets eine gewisse Schwere und Melancholie mit – umso überraschender und traurig stimmt diese Nachricht. Am gestrigen Samstag nahm sich Mark Linkous, Multiinstrumentalist und Sänger der amerikanischen Band Sparklehorse, das Leben, wie RollingStone.com berichtet. Seine Familie veröffentlichte dazu eine Stellungnahme:

»Mit großer Trauer teilen wir die Nachricht, dass unser Freund und Verwandter Mark Linkous sich heute das Leben genommen hat. Wir sind dankbar für seine Zeit mit uns und werden ihn ewig in unserem Herzen haben. Möge seine Reise friedlich, glücklich und frei sein. Es gibt einen Himmel und einen Stern für Dich.«

Mit Mark Linkous verlässt uns nach Vic Chesnutt und Jay Reatard bereits die dritte große Stimme unserer Zeit. Nach Kollaborationen mit PJ Harvey und Fennez arbeitete der aus einer Arbeiterfamilie stammende Mark Linkous zuletzt gemeinsam mit Brian Burton (DJ Danger Mouse) an dem All-Star-Projekt »Dark Night of the Soul« (mit David Lynch, James Mercer, Julian Casablancas, Frank Black, Iggy Pop, Nina Persson sowie dem kürzlich ebenfalls verstorbenen Songwriter Vic Chesnutt). Das Album wurde nach einem rechtlichen Disput mit der Plattenfirma EMI zunächst nur als von David Lynch gestaltetes Buchlet veröffentlicht. Zuletzt wurde allerdings bekannt, dass nun auch die Musik von Burton und Linkous offiziell veröffentlicht werden dürfe. Mark Linkous und Sparklehorse beendeten zudem kürzlich die Arbeit an einem neuen Album, das auf -Anti Records hätte erscheinen sollen.

    Es war nicht der erste Schicksalsschlag für seine Familie, Freunde und Fans: 1996 war Linkous für rund zwei Minuten tot, nachdem er sich auf Tournee in London mit einer Mischung aus Alkohol,Valium und Antidepressiva betäubte. Zwar konnte er gerettet werden, litt aber an den Folgen des Unfalls: Während der begleitenden 14-stündigen Bewusstlosigkeit war die Blutzufuhr zu seinen Beinen unterbrochen, es kam zu einem Kaliumstau. Im Zuge mehrerer Operationen hätte Linkous schließlich beinahe beide Beine verloren und war für ein halbes Jahr an einen Rollstuhl gebunden.

    Mark Linkous starb im Alter von 47 Jahren in Knoxville, Tennessee an einem selbst zugefügten Schuss in die Brust. Er verließ uns viel zu früh.

 


STREAM: Sparklehorse – Please Don’t Take My Sunshine Away


STREAM: Danger Mouse & Sparklehorse – Daddy’s Gone feat. Nina Persson

Foto: CC Charlie Cravero / Flickr

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.