MuVi Preise ( Update )

Wie berichtet laufen in Oberhausen noch bis zum 10. Mai die 51. Internationalen Kurzfilmtage. Bereits am Samstag wurden die Gewinner des 7. MuVi-Preises für das beste deutsche Musikvideo bekannt gegeben.
Der mit 2.500 Euro dotierte 1. Preis geht dabei an The Zoo von Funkstörung ( Regie: Zeitguised / …
Wie berichtet laufen in Oberhausen noch bis zum 10. Mai die 51. Internationalen Kurzfilmtage. Bereits am Samstag wurden die Gewinner des 7. MuVi-Preises für das beste deutsche Musikvideo bekannt gegeben.
Der mit 2.500 Euro dotierte 1. Preis geht dabei an The Zoo von Funkstörung ( Regie: Zeitguised /// Stuttgart /// 2004 )
Begründung:
"Zeitguised nutzt die Technologie, um eine poetische Landschaft zu schaffen, in der Züge tanzen, Boote auf Dächern schwimmen, Flugzeuge sich auflösen. Die rhythmisch perfekten Bilder überraschen immer wieder. Das Video berührt einen irgendwo zwischen Herz und Hirn."

2. Preis ( dotiert mit 1.500 Euro ):
Lightning Bolts & Man Hands von Hymie’s Basement ( Regie: Markus Wambsganss /// Berlin /// 2004 )
Begründung:
"Wambsganss’ filmische Erzählweise spielt mit unserem klassischen Wissen vom Film. Und doch wird die Geschichte erst am Ende enthüllt. Uns gefiel die einfache Art, in der die Geschichte ohne Zuhilfenahme von Special Effects erzählt wird. Gut komponiert und besetzt, bleibt sie trotz ihrer Einfachheit im Gedächtnis."

3. Preis ( dotiert mit 1.000 Euro ):
Rocker von Alter Ego ( Regie: Corine Stübi /// Köln /// 2004 )
Begründung:
"Stübis Bilderwelt ist ungewöhnlich, provokativ, an der Grenze zwischen gutem und schlechtem Geschmack. Sie ist cool."

Lobende Erwähnung fand das Video zu Cut von Bit Meddler ( Regie: Till Heim /// Wiesbaden /// 2004 ) ; in der Jury saßen François Chalet ( Designer, Schweiz ) /// Lauri Faggioni ( Clipregisseurin, USA ) /// Christian Fennesz ( Musiker, Österreich )

Beim MuVi-Online Publikumspreis gewannen:

1. Preis, dotiert mit 500 Euro:
Never von Maj Mlakar ( Regie: Thomas Kiel & Nico Vogelsang /// Hannover /// 2004 /// 1.467 Stimmen )

2. Preis:
Zombi von Kante ( Regie: Showcase Beat le Mot /// Hamburg /// 2004 /// 541 Stimmen )

3. Preis:
bloodsample von losoul ( Regie: Fordbrothers /// Frankfurt /// 2004 /// 480 Stimmen )

Zur Auswahl standen folgende Videos:
bloodsample (losoul) /// Cut (Bit Meddler) /// geht’s noch (Roman Flügel) /// Ist das noch populär? (Von Spar) /// Lightning Bolts & Man Hands (Hymie’s Basement) /// Matki Wandalki (Felix Kubin) /// Never (Maj Mlakar) /// Rocker (Alter Ego) /// Swelan (C-Schulz) /// Wipe that Sound (Mouse on Mars) /// Zombi (Kante) /// The Zoo (Funkstörung),
die man hier sehen kann.

Update:

Die 12 Kandidaten für den MuVi-Preis der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen laufen morgen nochmal auf Viva Plus in der Sendung "Twelve".
Gewonnen hatte ‚The Zoo (Funkstörung), Regie: Zeitguised, Deutschland, 2004‘

Viva Plus /// "Twelve" /// 8. Juni 2005 /// 22 Uhr

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.