Nackte Bräune & bosnische Offizierstöchter

la-stampa-monica-bonvincini

    Einsam hängt er da, der braun gebrannte Nackte, die Arme ausgestreckt, über weiß bezogenen Kissen hinweg seinen Blick auf eine schwarz-weiße Arbeiterszene gerichtet. Die Collage stammt von MONICA BONVICINI und ziert die neue Doppel-A-Seiten-Single Une Fille D'Officier / Un Bel Innocent von LA STAMPA, für die die Hamburg-Berliner Band mit der italienischen Künstlerin und Wahlberlinerin zusammengegangen ist. Was Bonvicini da mit zwei Werken verpackt, kommt im bislang bilingualen La-Stampa-Schaffen einer kleinen Revolution gleich: Statt entweder auf Englisch oder auf Deutsch wie auf dem locker-leichten Debütalbum Pictures Never Stop (Staatsakt, Rezension siehe SPEX #325), wurde zumindest Une Fille D'Officier in (wie der Titel bereits preisgibt) französischer und (was er verschweigt) bosnischer Sprache eingesungen.

    Vom Balkanland handelt das Lied letztendlich auch, denn neben den beiden Kunstkritikern Jörg Heiser (vom Magazin frieze) und Jan Verwoert an Bass und Gitarre sowie Günter Reznicek und Thomas Hug umfasst das Quintett auch den bosnischen Schlagzeuger Jons Vukorep. Und dieser schildert den Alltag am nördlichen Stadtrand von Sarajevo um 1983, wo im Schulunterricht die modischen Töchter reicher sozialistisch-jugoslawischer Offiziere täglich auf die Dorfkinder des nahegelegenen Nahorevos treffen. Das Singen auf Bosnisch überlässt Vukorep dann aber doch seiner Frau, der Journalistin und Filmregisseurin Angi Harrer-Vukorep, die sich zuvor bereits für das Video zu La Stampa's You Were Imagining Things mitverantwortlich zeigte. Der zweite Titel, Un Bel Innocent, widmet sich dazu wiederum korrespondierend ebenfalls der Imagination bzw. wie deren Kraft von vermeintlichen Künstlern wie Andreas »The Piano Man« Grassl ausgenutzt wird.

    Natürlich passt die Art der zusammengefügten Bildgestaltung Monica Bonvicinis – die zweite Seite zeigt einen verdreckten Fuß auf einem antiken Diwan – wie die Faust aufs Auge bzw. Po an Po(p) zur Musik, bieten uns La Stampa doch erneut eine hervorragende Zitatpopcollage. Dem 2010er Diskurs, welches Untergenre des Pop sie damit eigentlich bedienen, setzen sie aber anno 2011 gleich eine eigene Antwort entgegen: Romantic Soundtrack Disco nennt sich die Eigenkreation, die schon 2012 auf Albumlänge zu erleben sein soll. Bis dahin folgt aber noch in diesem Jahr ein weiteres Stück auf einer gemeinsamen Veröffentlichung mit Jens Friebe, das ebenfalls bei den Singleaufnahmen im Frühjahr mit Norman Nitzsche und Ramin Bijan in Berlin entstand.

    Am 28. September, dem Tag der Veröffentlichung bei Staatsakt, soll die auf 200 Stück begrenzte Vinylsingle aber erst einmal mit einem Konzert in der Berliner Berghain Kantine zelebriert werden.

*

DOWNLOAD: La Stampa – Une Fille D'Officier

*

VIDEO: La Stampa – You Were Imagining Things

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.