Morrissey arbeitet an Roman & neuem Album

Morrissey im Jahre 2009 FOTO: Travis Shinn

Seine jüngst veröffentlichte Autobiografie sei sein bislang größter Erfolg, sagt Morrissey. Jetzt berichtet er von einem Roman und einem neuen Album.

Für True To You. A Morrissey Zine hat der Sänger wieder einmal einige Fanfragen beantwortet. Von einem möglichen Rückzug ist da nicht mehr die Rede, stattdessen blickt er der Zukunft entgegen. Nachdem sein letztes Album, Years of Refusal, vor fast fünf Jahren erschien, schreibt er nun auch wieder von einem neuen Album, allerdings ohne ein Wort über ein mögliches Label dafür zu verlieren. Noch 2011 hatte Morrissey gesagt, ohne ein Label würde er sein bereits fertig geschriebenes Album nicht aufnehmen. Amanda Palmer riet ihm daraufhin in einem offenen Brief zu einer Crowfounding-Kampagne. Jetzt kündigt er wiederum Aufnahmen an. Zu den Inspirationsquellen gehört jedenfalls die Stadt Istanbul, nach der er ein Lied benannt hat:

Well, we are about to record our new album, and one of the tracks is called Istanbul. It is second to Rome as my most favorite city in the world. When I’m in Istanbul I feel as if I could never die. My life is matched. […]

Auch ein Roman ist wohl bereits zur Hälfte fertig, so Morrissey:

In 2013 I published my Autobiography and it has been more successful than any record I have ever released, so, yes, I am mid-way through my novel. I have my hopes. The actuality is that radio stations will not play my music, and the majority of people have lost faith in the music industry, and it’s generally assumed – quite rightly – that the number one chart positions are „bought“ by the major labels, so there really is no passion left in pop or rock music, and I don’t think people believe for an instant that the faces we constantly see on television and in magazines are remotely popular. It’s all, now, solely a question of marketing. All success stories are safe and dreary, and you will never be taken by surprise by a hit song that sounds out of place. This is not just my view but the view of everyone I know.

In diese labelkritische Kerbe schlägt er auch mit einer Antwort zu seinem weltweiten Status:

[…] Having toured so extensively in recent years I am shocked to see large audiences everywhere chanting the words back at me – from Hiroshima to Wellington to Singapore City to Seoul to Malmo to Krakow to Tel-Aviv. I am not given credit for being a universal voice, yet I see the incredible results all around me. If a record company ever promoted me on a worldwide level it would explode. I have never been with a label that saw me as anything but an oddity. I am not at all odd. I am simply speaking for now.

Von keinerlei Interesse ist für ihn hingegen das Thema »The Smiths«. Alle weiteren Fragen und Antworten, etwa auch über seine politischen Ambitionen, finden sich hier. Nachfolgend jener Song, den Morrissey dort als seinen Lieblingssong aus dem eigenen Werk angibt: »Life Is A Pigsty«.

Ein SPEX-Interview mit Morrissey aus dem Jahre 2009 ist hier noch zu lesen. Ein Essay über die Bedeutung von offenen Briefe aus der Hand von Amanda Palmer und anderer für das Jahr 2013 findet sich aktuell in SPEX N°350.

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.