Introspektiver Querdenker-Pop aus Toronto: So ist MorMors Musik einmal von der SPEX-Redaktion beschrieben worden. Jetzt kommt der kanadische Musiker nach Berlin – von SPEX präsentiert. 

Wie das Schnurren einer Katze klingt der Künstlername von Seth Nyquist: MorMor. Ein Name der nicht nur zur geschmeidig weichen und warm klingenden Art seiner Pop-Songs passt, sondern auch zu dem, was der Begriff eigentlich bedeutet: Großmutter.  

MorMor in der Kantine des Berghain (Foto: Pat O’Rourke).

Aufgewachsen ist Nyquist als Sohn einer schwedischen Adoptivfamilie in Toronto, die ihn nicht nur kreativ förderte, sondern auch erlaubte, die Schule mit 18 abzubrechen. Seitdem baut MorMor seine eigene musikalische Welt aus seidigem Songwriter-Pop, mit Hang zu melancholischer Tiefe. Eine Welt, die sich im zaghaft sensiblen Gesang des Ende Zwanzigjährigen widerspiegelt, der ganz persönliche Themen, wie eigene Ängste und Kindheitstraumata nach außen kehrt.

Ohne gewohnten Industrie- oder Peer-Pressure bereichert MorMor den Sound Torontos neben anderen jungen Künstler_innen der Stadt, wie Daniel Caesar oder Charlotte Day Wilson, in seinem eigenen Tempo und hat in den letzten vier Jahren einige Singles und zwei EPs veröffentlicht. Einzuordnen ist MorMor deshalb noch als Newcomer, den man sich nicht entgehen lassen sollte, wenn er am 30. Oktober die Kantine des Berghain in Berlin bespielt.

Mehr Infos und Tickets gibt es hier.

SPEX präsentiert MorMor (live)
30.10 Berlin – Berghain Kantine