Moritz von Oswald

Ob Dub-Musik, komplexe Geräuschstudien, Agit-Pop, Klassik-Variationen oder Detroit-Techno – der in Berlin lebende Musiker und Komponist Moritz von Oswald hat in seiner rund 25-jährigen Karriere konsequent und stets interessiert, vor allem aber neu und bahnbrechend an Musik geforscht. Im Sommer veröffentlichte er nun das neueste Album mit Sasu Ripatti (alias Vladislav Delay, Luomo) und Max Loderbauer (NSI, Sun Electric) als Moritz von Oswald Trio, in der nächsten Woche werden sie »Vertical Ascent« im Rahmen des Club Transmediale bzw. der von Spex präsentierten (und kuratierten) Reihe »Elektroakustischer Salon« aufführen. Außerdem in Planung: die Berlin-Aufführung der »Sinfonie der Großstadt«-Vertonung während der großen Groove-Geburtstagsparty.

    Letzteres Spektakel – die Live-Vertonung von Walter Ruttmanns Stummfilmklassiker »Berlin: Die Sinfonie der Großstadt« (1927) – präsentierten Moritz von OswaldRicardo Villalobos und Max Loderbauer bereits im April letzten Jahres in Mannheim während des TDK Timewarp, im November wiederholen sie das filmisch-musikalische Spektakel im Berliner Club WMF. Anlässlich des zwanzigsten Geburtstags des Groove Magazins werden außerdem DJ Koze und Die Vögel das WMF bespielen, weitere bestätigte Acts sind derzeit noch in Arbeit – Der Vorverkauf beginnt Ende September und bis November ist es schließlich noch eine ganze Ecke.

    Derweil bietet sich entsprechend der nicht minder spannende »Elektroakustische Salon« an: Bisher spielten dort u.a. Lawrence, Christian Naujoks, Flying Lotus, Cluster, Efdemin und Ulrich Schnauss – stets ungewöhnliche Musiker also, die im Berghain, dem besten (Techno-)Club der Welt, Quasi-Off-Abende gestalteten und abseits des Party-Rummels mit ihrer Musik beziehungsweise Performance, und nicht ihrem Talent zum Gestalten reiner Tanzsets, im Vordergrund standen.

    Unter der hohen Decke des Berghain wird das Trio von Oswald / Loderbauer / Ripatti nun eine Live-Performance von »Vertical Ascent« spielen, der Abend verspricht gerade auch klanglich ein großer Genuss zu werden: wummernde Bass-Läufe und kuriose Frequenzverschiebungen aus Loderbauers Modular-Synthesizer werden dabei mit Ripattis selbstgebauten metallenen Schlaginstrumenten verlötet. Eingerahmt wird der Abend von Marc Weiser, der mit Rechenzentrum und Zeitkratzer schon immer die audio-visuellen Grenzen der elektronischen Musik auslotete. Außerdem packt Spex-Chefredakteur Max Dax seinen DJ-Plattenkoffer mit Berlin-konnotierten Musiken aus den Genres Dub, Techno und Industrial. Karten für die Veranstaltung sind im Vorverkauf und an der Abendkasse erhältlich.


VIDEO: Moritz von Oswald Trio – Live at CTM08 Club Maria Berlin


STREAM: Moritz von Oswald Trio – Pattern 3

Spex präsentiert Moritz von Oswald Trio Live:
23.09. Berlin – Berghain
mit Marc Weiser, Max Dax

20 Jahre Groove
:
19.11. Berlin – WMF
mit »Berlin – Die Sinfonie der Großstadt« (Live), DJ Koze, Die Vögel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.