Menschenblüte

max-cooper-micron

*

Nicht jeder Karriereplan verläuft gradlinig. So verdient der studierte Naturwissenschaftler Max Cooper heute als DJ und Musikproduzent sein Geld. Für den Kopfkinotechno von Micron aus der am Montag bei Traum Schallplatten erscheinenden Egomodal EP hat sich Videomacher Dmitry Zakharov nun an Coopers Lebenslauf orientiert. Das Video zum Track kommt mit glatt gerenderten, spiegelden Körperfragmenten daher, die sich rotierend zu menschlichen Blüten in Rot und Weiß zusammenfügen und wieder auseinander fallen – Telefonwählscheibe trifft Phantom der Oper. In das Szenario mischt sich dann eine schwarze Flüssigkeit, was die Erinnerung an den Synthetikvorspann der jüngsten Verfilmung von Stieg Larssons Verblendung noch weiter verstärkt. Stimmig.

*

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.