Marcus Staiger: 35 Punchzeilen aus 35 Jahren SPEX

Tracktitelknobeln zum Jubiläum – Schlüssellines und ultimative Provokationen aus 35 Jahren Rap-Geschichte mit korrekten Grüßen von Marcus Staiger: »35 Jahre SPEX. Mann, bin ich alt. Gelegenheit, ein wenig durch das Geschichtsbuch meiner Rapsozialisation zu blättern.«

#1 Kool Savas aka JUKS mit einer sehr kreativen Umsetzung des Themas »Texte übers Ficken«: »MCs beginnen mich zu belasten / Ich verkleide mich als Schiff und deine Braut steigt auf den Masten.«

#2 Und noch einmal Kool Savas mit einer Absage an pseudogesellschaftskritischen Rap: »Die Vielfalt deiner Themen ist erstaunlich, doch idiotisch / Maskulin rappen weiter bis der letzte Hippie tot ist.«

#3 Freundeskreis: »1973 – Geburtsjahr, Wichtig für mich als auch geschichtlich / Denn da wurde klar, dass die CIA ‘ne Hure war.«

#4 Oder die Massiven Töne: »Für mein Leben, ohne Widerstände würd’ ich’s liebend ändern / Doch ich bin ein zufriedener Verschwender, Jünger der G7-Länder.«

#5 Dagegen hilft dann nur die ultimative Provokation von Westberlin Maskulin und Taktloss: »Eisenschwanz Taktloss,  pimpt die Hoes / Mein Penis hat Rostschutz bei den vielen feuchten Fotzen.« Korrekt.

#6 Ebenso korrekt wie die Grüße von Prinz Pi: »Ich bin der neue Kandidat – Ah! Und wenn ich darf – Ja! Grüß’ ich schnell noch meine Ma und die Antifa.« Süß!

#7 Jeru tha Damaja, wobei ich hier immer den Vergleich mit dem mic-rockenden Fidel Castro so gut fand: »Control the mic like Fidel Castro«. Leider habe ich nun feststellen müssen, dass die Strophe weitergeht: »Like Fidel Castro locked Cuba.« Jetzt mag ich den Song nicht mehr.

#8 Gänsehautmoment mit Guru (Gott hab’ ihn selig): »But if you took that shit out / And you took all the music out / (Pause) / What would remain? The voice no doubt

#9 Nas, der auf Ether seinen Kontrahenten Jay-Z kaputtmacht: »Rocafella died of AIDS, that was the end of his chapter / And that’s the guy y’all chose to name your company after?«

#10 GZA mit seiner Hook auf Liquid Swords, die irgendwo im Chaos endet. Aber der Beat ist geil: »When the MCs came to live out the name and to perform  Yo RZA flip the track with the what to cut.«

#11 Konkret Finn. Die Mutter aller deutschen Battle-Rap-Rapper mit »Ich diss dich« und der Zeile: »Und dann wünschst du dir, du kleiner Vollidiot wärst tot / Aber ich behandele dich wie verschimmeltes Toastbrot.« Wow. Das sitzt.

#12 Public Enemy: »Fight the power.« Mehr braucht es nicht für eine Punchline.

#13: Genau wie X-Clan: »To the East, my brother, to the East«. Und wahrscheinlich meinten sie damit die untergegangene Sowjetunion.

#14 Ice Cube mit NWA: »Straight outta Compton, crazy motherfucker named Ice Cube / From the gang called Niggas Wit Attitudes.« Ich mag das, wenn sich die Leute korrekt vorstellen.

#15 Stieber Twins auf dem Stück »Allein zu zweit«: »Die Beats aus Eiche, die Loops aus Fichte / Oft steh’ ich im Wald und stemm’ Gewichte.« Den Sinn habe ich bis heute nicht verstanden, aber es klingt cool.

#16 Cora E mit »Schlüsselkind« und der Zeile: »Ich wurd’ zum Schlüsselkind / das sind die Kinder, wo die Eltern nicht zuhause sind« und Mike Lehmann mit seiner Version: »Ich wurd’ zum Rüsselkind / das sind die Kinder, wo die Eltern Elefanten sind.«

#17 Schwesta Ewa, der realste Typ im deutschen Rap-Game: »Die Schwesta hat nix in der Küche zu suchen / Botox-Geschäft rippt Zuhälter und Huren.«

#18 Zurück zum Battle-Rap. MOR mit Justus auf »Gegen die Kultur«: »Wir verfahren, mit Rappern / wie Japaner mit Delphinen / schnappen uns Knüppel und machen Hackfleisch aus ihnen.«

#19 Snoop Doggy Dogg, der den Beweis liefert, dass es im Rap nicht darauf ankommt, was man sagt, sondern, wie man es sagt: »1, 2, 3 and to the 4 / Snoop Doggy Dogg and Dr. Dre is at the door

#20 Das Gleiche gilt für Fumanschu. Dumm, aber stylish: »Wir gehen in eine Bar- gluck gluck gluck / Dann zu mir nach Haus – pack ihn aus und schluck.«

#21 Dr. Dre, der immer noch kein Herz für die Polizei hat: »Still, puffing my leafs / Still fuck with the beats / Still not loving police.«

#22 Eminem und Dr. Dre in dem erstklassigen Raptheaterstück »Guilty Conscious«: »Wait! What if there’s an explanation for this shit? / What? She tripped? Fell? Landed on his dick?!«

#23 Fuat auf »Orospu silik: »Fuat Manzer, halb Mensch halb Panzer.« Auch, wenn das an dieser Stelle Savas sagt – einer der besten türkisch-deutschen Raptracks ever .

#24 RAG – weil die so einen geilen Gerade-flow hatten: »Und glaub mal nicht du seist ein Mann / nur weil einer deiner Kollegen aus der Regenrinne saufen kann.«

#25 Sugar Hill Gang fordern ihren Anteil an der kapitalistischen Warenwelt: »I got a colour TV / so I can see / the Knicks play basketball.«

#26 Genau wie Haftbefehl. Der macht‘s nur mit der Pumpgun: »Frankfurter Jungs / Hungrig und stur, Mann / Anstatt Sturmmaske Bankraub im Turban.«

#27 Lady of Rage, einfach nur, weil ich die Hook mag: »I rock rough and stuff with my Afro puffs / Rock on, wit’ cha bad self.«

#28 Biggie erklärt, was beef ist: »Whats beef? Beef is when your moms aint safe up in the streets.«

#29 Rakim, der an Geldnot leidet: »Thinking of a master plan / Cause ain’t nothing but sweat inside my hand.«

#30 Styles P, der sich kaputt raucht und trotzdem noch eindrucksvolle Bilder findet: »I smoke like a chiminey / Matter fact I smoke like a gun when a killa see his enemy.«

#31 KIZ, damals politisch und heute politisch: »Ich dring ein wo ich will, wie Bushs Militär / Danach zieh ich ihn aus dem Loch als ob er Saddam wär.«

#32 Grim 104 mit einer exakten Beschreibung des Landlebens: »Sitzen und warten / Und auf was? / Auf dass der Netto wieder aufmacht? / In der Kneipe jemand auflacht?«

#33 Xatar, absolut logisch: »Wer mit Xatar auf einem Teppich stehen will / Muss die Schuhe ausziehen, weil das ‘ne Regel ist.« Ist doch klar, oder?

#34 Aus aktuellem Anlass: Celo und Abdi von ihrem absolut großartigen Album Bonchance: »Revolution gib mir mehr Munition … No man stand, Deutschland brennt / Guck doch selbst Pegida a.k.a. Walking Dead

#35 Und ebenfalls aktuell vom neuen Disarstar-Selbstfindungsalbum Kontraste: »Ich bin mehrschichtig, Blätterteig / Ich bin ein Angeber, Wixer, einer der alles besser weiß.« Na dann. Prost!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.