achweis "abgehende Mailbox-Verbindungen" zu der immer gleichen Festnetz-Rufnummer berechnet. Bei dieser handelte es sich laut einem Bericht der "Frankfurter Rundschau" um eine Nummer, über die die Sicherheitsbehörden (Polizei und Geheimdienste) belauschte Gespräche aufzeichnen. Bespitzelt werden und dafür auch noch bezahlen? O2 zog sich in einer Stellungnahme auf einen Softwarefehler zurück, was den Vorgang natürlich nicht wirklich erhellt. Wer hört denn da bitte bei wem mit? Und wenn der "Fehler" nur bei Kunden mit aktivierter Mailbox auf den Rechnungen stand, wie ist es dann mit anderen O2-Kunden? Oder den Kunden anderer Netze? Dumdidum…

Kunden der Mobilfunkgesellschaft O2 – ehemals Viag Interkom – mussten sich im Oktober über seltsame Telefonrechnungen wundern.
Ihnen wurden im Einzelverbindungsnachweis "abgehende Mailbox-Verbindungen" zu der immer gleichen Festnetz-Rufnummer berechnet. Bei dieser handelte es sich laut einem Bericht der "Frankfurter Rundschau" um eine Nummer, über die die Sicherheitsbehörden (Polizei und Geheimdienste) belauschte Gespräche aufzeichnen. Bespitzelt werden und dafür auch noch bezahlen? O2 zog sich in einer Stellungnahme auf einen Softwarefehler zurück, was den Vorgang natürlich nicht wirklich erhellt. Wer hört denn da bitte bei wem mit? Und wenn der "Fehler" nur bei Kunden mit aktivierter Mailbox auf den Rechnungen stand, wie ist es dann mit anderen O2-Kunden? Oder den Kunden anderer Netze? Dumdidum…