Lorde: Nach dem Grammy

Lorde   FOTO: Charles Howells
Lorde   FOTO: Charles Howells

In der Nacht zum Montag erhielt Lorde zwei Grammys. Und während das eine ziemlich idiotische Debatte um ihr Alter neu entfachte, covert die Sängerin lieber James Blake und Son Lux.

Bei den SPEX-Lesern schaffte er es auf Platz 20, für die Grammy-Jury war er die Nummer Eins: Lorde gewann für »Royals« den Preis für den »Song Of The Year« und bekam auch noch die »Best Pop Solo Performance« obendrein attestiert. Die neu erklommene Aufmerksamkeitsebene, nahmen auch einige Neunmalkluge wieder zum Anlass, über das vermeintlich korrekte Alter der siebzehnjährigen Ella Yelich-O'Connor zu spekulieren. Bis zu zehn Jahre älter soll sie angeblich sein. Ein Unsinn, voll unterschwelligem Sexismus gegenüber einer jungen weiblichen Künstlerin, der man den Erfolg nicht zu können scheint. (Wer sich gerne selbst ein halbwegs ungeschöntes Bild verschaffen möchte, findet nachfolgend nochmals unser SPEX TV-Interview mit ihr.)

Lorde ignoriert derartiges allerdings und covert stattdessen bei ihrem gestrigen Konzert im heimatlichen Auckland, Neuseeland, sehr geschmackssicher James Blakes »Retrograde« und Son Lux' »Easy«. Über Blake sagte sie damals im Interview: »Ich wusste nicht, dass Musik so sein konnte, bevor ich seine hörte. Das veränderte vieles für mich.«

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.