Little Man Tate

Als vor einem Jahr die Arctic Monkeys mit ihren Singles und dem bis heute schwer beeindruckenden Debüt-Album einen bis dahin kaum mehr für möglich geglaubten Mega-Erfolg erlebten, schien es fast unmöglich, dass da noch Platz sein sollte für andere Bands in Sheffield. War aber: Milburn, jünger und rotziger als alles, was derzeit am Markt ist, haben eine tolle Platte veröffentlicht, und The Long Blondes, hübscher als alles, was derzeit am Markt ist, erklären mit breitem Rücken ihre Musik zum definitiven Sheffield-Sound. Bis zum Sommer konnten Little Man Tate im Kielwasser dieser drei locker mitschwimmen: die beiden Über-Singles »The Agent« und »What? What You Got / Young Offenders« weckten gewaltige Erwartungen und ließen selbst einen alten Sack wie mich nach der LP gieren. Die aber kam nicht, das schon fertige Produkt wurde ein halbes Jahr lang verschoben und wird jetzt wahrscheinlich im noch immer bedrohlich gurgelnden Wildwasser der britischen Rockflut untergehen. »Man I Hate Your Band« verzichtet, das ist mutig, auf die Singles und bringt in etwas mehr als einer halben Stunde zehn neue Stücke unter. Kaum eines davon wird die Konkurrenz beunruhigen. Der Titel-Track ist zwar groß, und »Sexy In Latin« könnte eine weitere gute Single werden, aber: die vier haben nichts zu erzählen, ihre Lyrics sind merkwürdig ältlich (»Weißt du noch, damals, als wir uns kennen lernten?«), und man kann heute ein Album einfach nicht ungestraft sechs Monate verschimmeln lassen. Denn längst steht die nächste Sensation bereit, um zuzuschlagen.

LABEL: V2 Records

VERTRIEB: RTD

VÖ: 10.11.2006

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here