Little Dragon

little-dragon-ritual-union-ep-cover    Little Dragon sind die Schweden Erik Bodin, Fredrick Källgren, Håkan Wirenstrand sowie die Sängerin Yukimi Nagano. Ihre bislang erschienenen Alben Little Dragon (2007) und Machine Dreams (2009) waren überwiegend geprägt von dreamy Elektropop, in dem sie Achtziger-Jahre-Synthieklänge mit melodiösen Hooklines vermählten. Besonders bei Letzterem kam Naganos facettenreiche Stimme zum Tragen. Diese erinnert in den Höhen mal an das leicht überspannte Kieksen eines Prince, dann wieder an das sanfte Schubidu von Erykah Badu.

    Vielleicht ist es diese, in ihrer Vielseitigkeit einzigartige Stimme, die Little Dragon von ähnlich melodiefixierten Schwedenpopgruppen wie Miike Snow oder Peter, Bjorn and John abhebt und ihnen über die Jahre eine breite und erstaunlich leidenschaftliche Fanbasis verschaffte. Diese bekundet im Netz und auch sonst bei jeder Gelegenheit geradezu euphorisch ihre Liebe zu diesem seit Schulzeiten in Göteborg miteinander befreundeten Quartett. Und Fans haben Little Dragon auch unter Kollegen: OutKasts Big Boi spielte mit ihnen Material für seine kommende Veröffentlichung ein, Nagano sang für Maximum Balloon, David Siteks Soloprojekt neben TV On The Radio, und Damon Albarn brachte Little Dragon gleich doppelt auf dem letzten Album der Gorillaz, Plastic Beach, unter. Nicht wenige behaupten seitdem, dass die Beteiligung von Little Dragon an Empire Ants und To Binge diese beiden Songs zu den hörenswertesten des ganzen Albums machten. Und dann sang auch noch der fantastische Brooklyner Kinderchor PS 22 eine gewohnt herzzerreißende Version ihres Songs Twice.

    Ritual Union stammt nun vom dritten, gleichnamigen Little-Dragon-Album und steht exemplarisch für dessen leichtfüßige Catchiness. Das Stück knüpft an die durchaus tanzbareren Tendenzen an, die einige Songs in der Vergangenheit aufwiesen – das zackige My Step etwa. Ritual Union basiert auf einer federnden Synthesizer-Melodie, die als durchlaufender Bass fungiert. Das Schlagzeug ist für eine nervös-treibende Hi-Hat zuständig, dazu kommen Effekte, die klingen, wie eine mit der Hand gestoppte und wieder angestoßene Schallplatte und drei schnell hintereinander abgefeuerte Pistolenschüsse. Dazu singt Yukimi Nagano in ihrem eigenartig androgynen, hochlagigen Falsett allerlei Rätselhaftes von Mätressen, weißen Kleidern und Geistern, um im nächsten Moment ein paar Oktaven nach unten zu kippen. Hier spricht sie dann fast beschwörend von Liebe, dazu ploppt das beschwingte Soundfundament weiter vor sich hin. So geht es eine Weile gutgelaunt hin und her, und ehe man sich versieht, haben Little Dragon einen vielleicht nicht gleich zum glühenden Fan gemacht, aber mit einem erfreulichen Stück Musik beschenkt.

LITTLE DRAGONRitual Union | LABEL: Peacefrog | VERTRIEB: EMI | : 25.07.2011 | Format: Single

*


STREAM: LITTLE DRAGON – Ritual Union (& Remixes)

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.