LCD Soundsystem, Björk, M83 & DFA1979

Neue Woche, Neues… Was? Ja was eigentlich? …
Neue Woche, Neues… Was? Ja was eigentlich? Montags morgens müsste man eigentlich erschlagen werden vor News, Halbwissen, weitergereichten Informationen, neuen Alben, neuen Kaufaufforderungen bzw. -Empfehlungen. Und das immer nur in Textform? Muss nicht sein. Hiermit geht der SPEX-Musikvideo-Service in die nächste Runde, viel Vergnügen.

Die Inkarnation des New York-(Anti-)Hipstertums LCD Soundsystem veröffentlicht heute auf dem eigenen DFA-Label das selbst-betitelte Debut, nach der ersten Single "Movement" gibt es jetzt auch ein Video zu "Daft Punk is playing at my house". Bei eingeschaltetem Zeitraffer und hoher Belichtungszeit wird hier in 3 Minuten die Vision James Murphy’s von einem Daft Punk-Gig in seinem Haus visualisiert. Grell, Bunt, Hip, Cool. Streamen kann man das Video hier (WMV/Real) bzw. hier (Quicktime). Um den Service auf die Spitze zu treiben, hier noch einmal die LCD Soundsystem-Tourdaten, präsentiert von SPEX:

18.02. Köln – Gebäude 9 /// 19.02. Berlin – Karrera Klub @ Magnet /// 20.02. Hamburg – Molotow

Die nächste Single des Björk-Albums "Medulla" wird "Triumph of a heart" sein. Diese wird direkt in verschiedenen Formaten veröffentlicht, der Release ist für Ende Februar geplant. Das Tracklisting der DVD- und der beiden CD-Singles kann man hier nachlesen. Das von Regisseur Spike Jonze produzierte Video zu "Triumph of a heart" entstand komplett auf Island, im Clip enthalten ist unter anderem Björks Vorliebe für Gesangsstunden mit Freunden in den Bars von Reykjavík. Und diese Katze, die ist ja wohl mehr als liebenswert… Zum Video-Stream geht es hier (Real), auf der Homepage von Björk selbst bekommt man das komplette Video in hoher Qualität als 16,6 Mb Quicktime-Download.

M83 ist nicht nur der Name einer Spiralgalaxie, sondern auch das Pseudonym des Franzosen Anthony Gonzalez, dessen neues Album "Before The Dawn Heals Us" morgen in Frankreich (und hoffentlich wenig später auch hier) veröffentlicht wird. Die Platte kommt über das eigene Label Gooom bzw. Labels Frankreich. Hörproben zu "Before The Dawn Heals Us" kann man sich auf der Labels-Homepage (Flash) abholen. Zwei Videos aus dem Vorgänger "Dead Cities, Red Seas, Lost Ghosts", nämlich "Run Into Flowers" und "America" (beide Real) stehen dort ebenfalls bereit. Wer hat hier was von "Daydream Nation" gesagt? Beziehungsweise Ambient? Oder Air zu "10,000 Hertz Legend”-Zeiten?

Da wir ja bereits James Murphy und sein Label "Death From Above" erwähnt haben, muss man auch auf das grandiose kanadische Duo Death From Above 1979 hinweisen. Natürlich gab es in deren Fall Copyright-Streitigkeiten mit Mr. Murphy, völlig unbeeindruckt hängte man einfach das "1979" hinten an und schon wenig später war der erste Plattenvertrag in trockenen Tüchern. Das Video zu "Romantic Rights" von ihrem auf Vice-Recordings erschienenen Debut "You Are A Woman, I’m A Machine" kann man hier ansehen (WMV), das komplette Album ist hier komplett streambar. So Sexy hat Krach ja wohl schon lange nicht mehr geklungen, so roh war die Disco noch nie.

Und falls sich jemand nach dem Hinweis auf das neue The Postal Service-Video vergangener Woche in den Clip verliebt hat bzw. absoluter Fan ist, der sollte auf der Homepage von Aaron Ruell vorbeischauen, dort gibt es neben sehr schönen Fotos vom Video-Shooting auch etliche andere bemerkenswerte Fotografien zu entdecken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.