Larytta

»On joue de musique, öööh, electronique et pop.« Wie beruhigend: soweit das Schulfranzösisch noch trägt, sind auch Guy Meldem und Christian Pahud nicht in der Lage, ihre Musik anders zu beschreiben, als durch die Aufzählung ihrer Einzelteile. Seit 2004 gibt es ihre Band Larytta, mit »Difficult Fun« haben die Herren aus der französischen Schweiz nach zwei Single-Veröffentlichungen und gemeinsamen Auftritten mit Jamie Lidell und Justice nun ihr Debütalbum vorgelegt.

    Ist ein einziger Satz gefragt, der den Nagel möglichst in die Nähe des Kopfes treffen möge, dann fällt mir nichts besseres ein als zu schreiben: Larytta machen Bastler-Pop, der im besten Sinne des Wortes eklektisch klingt. Vocoder und Kopfstimme-Gesang, Kuhglocken und Handclaps, Geigen-Samples und ›Whoop-Whoops‹, kurz: jede Menge Klischees, haben die Herren aus den alten Pop-Kontexten herausgelötet und mit knarzendem Holz, Kirmes- und R2D2-Sounds sowie vereinzelten außereuropäischen Rhytmen zu sperrigen Klangskulpturen verbaut. Bei »Wonder Vendor«, »Love Love Odyssee«, »Filthy Jim« oder »The City Walls«, also dort, wo Larytta das kreative Chaos durch klassische Songstrukturen domestizieren, erinnert die Band am ehesten an dekonstruierten R´n´B und campige Pop-Balladen, an Hot Chip und – entfernt – an die gebrochene Funkyness von Q And Not Us »Power«.

    Abseits der eher konventionell gestrickten Songs scheppern die Tracks auf »Difficult Fun« ob der Fülle ihrer Bestandteile jedoch zu oft kraft- und formlos, unfertig und seltsam uninspiriert vor sich hin. Larytta klingen dann zu sehr wie eine Band, die im Sitzen musiziert. Und deren Werke man sezierend und neu sortierend umschleicht, peinlich bemüht zu enträtseln, worum es hier gehen könnte. Theoretisch ist das interessant.

LABEL: Creaked Records

VERTRIEB: Cargo Records

VÖ: 10.10.2008

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.