Kuttner, Queens, Smith, M83 & Q-Tip

rten Musikdownloads. Wie viele andere nutzen nun auch Combination Records den MP3-Download-Service Finetunes für die Audio-Dateien von u.a. Christopher Just, Dadamnphreaknoizphunk oder Telescope.

Sarah Kuttner goes Festival. "Kuttner On ICE" steht in der VIVA-Pressemitteilung, die das Indoorfestival am 13. März in der Berliner Columbiahalle anpreist. Und "Frollein" Kuttner hat sich feine Gäste ausgesucht: Zum einen das Schweden-Sparpaket mit The (International) Noise Conspiracy, Anders Wendin alias Moneybrother und Mando Diao sowie den sympathischen Adam Green als Zugabe. Das Ganze samt Aftershow-DJing und einem moderaten VVK-Preis von 15 Euro. Ob da jetzt allerdings Schlittschuh gelaufen wird oder das ein DB-Sponsoring ist, können wir leider nicht feststellen.

Es wird sie nicht gerade freuen, aber den Teufel werden sie tun, es extra zu betonen: Nach Daft Punk, Beck, Eminem, The Mars Volta, U2 und co. ist nun auch das hier am 21. März erscheinende Queens Of The Stone Age-Album "Lullabies To Paralyze" in den gängigen Filesharing-Börsen aufgetaucht. Schadensbegrenzung könnte man jetzt vielleicht vermuten, der Release wird allerdings (noch) nicht vorgezogen. Ende Februar schauen die Queens für zwei Gigs in Deutschland vorbei, die untenstehenden Konzerttermine dürften allerdings bereits ausverkauft sein.
24.02. Köln – Kantine /// 26.02. Berlin – Postbahnhof

Wenn man böswillig wäre könnte man sagen, Elliott Smith scheine in eine ähnliche Richtung wie Kurt Cobain, Tupac Shakur und andere prominente, verstorbene Musiker vermarktet zu werden. In diesem Falle aber dürften sich Fans freuen: Über den iTunes Music Store wird nun eine ursprünglich als 7-Inch-Vinyl gepresste EP verkauft. Es handelt sich dabei um eine äußerst rare Aufnahme von 1996 aus den "Either/Or"-Sessions. Die exklusiv über iTunes erhältliche EP trägt den Titel "Speed Trials" und beinhaltet alternavtive Versionen von "Speed Trials" und "Angeles", sowie "I Don’t Think I’m Ever Gonna Figure It Out".

Falls irgendwer da draußen plant, eines der drei U2-Deutschland-Konzerte zu besuchen: Der Karten-Vorverkauf startet am 12. Februar ab 9 Uhr und wird vermutlich genau so schnell beendet wie eröffnet sein. 51 Karten (inkl. VVK) kosten die Tickets, ähnliche Preise scheinen allerdings auch in Rest-Europa und den USA kein Hindernis für einen Besuch von Bono und Co. zu sein: Dort gingen insgesamt bereist rund 1.450.000 Karten über die (virtuellen) Ticketschalter. Man multipliziere mit 51€/Stück und schätze die U2-Gewinnspanne.

Ebenfalls auf Tour geht Ulrich Schnauss in den Tourbus einsteigen. Falls sich jemand ernsthafte Gedanken über einen lustigen Ausflug zu einem Konzert nach Frankreich machen möchte: Den Song "Don’t Save Us From The Flames" kann man hier bzw. hier streamen.

Ex-A Tribe Called Quest-Mitglied Q-Tip hat am aktuellen Chemical Brothers-Album "Push The Button" mitgearbeitet, das ist bekannt. So ganz uneigennützig dürfte der Gast-Auftritt jedoch nicht gewesen sein. Wie jetzt bekannt wurde hat er einen Solo-Vertrag mit Universal/Motown unterzeichnet und arbeitet bereits an einem neuen Album. Q-Tip stand bis vor kurzem bei Arista unter Vertrag, 1999 erschien dort sein Debut "Amplified", sein zweites Album "Kamaal the Abstract" wurde aber nie fertig gestellt. Rund um A Tribe Called Quest gab es immer wieder Gerüchte über ein neues, gemeinsames Album, die vor allem durch eine Reunion-Show im vergangenen Jahr neu aufflackerten.

Combination Records haben ihre Website relaunched (Anglizismen, olé), mit dem neuen Look kommt auch das Feel der integrierten Musikdownloads. Wie viele andere nutzen nun auch Combination Records den MP3-Download-Service Finetunes für die Audio-Dateien von u.a. Christopher Just, Dadamnphreaknoizphunk oder Telescope.nnSarah Kuttner goes Festival. "Kuttner On ICE" steht in der VIVA-Pressemitteilung, die das Indoorfestival am 13. März in der Berliner Columbiahalle anpreist. Und "Frollein" Kuttner hat sich feine Gäste ausgesucht: Zum einen das Schweden-Sparpaket mit The (International) Noise Conspiracy, Anders Wendin alias Moneybrother und Mando Diao sowie den sympathischen Adam Green als Zugabe. Das Ganze samt Aftershow-DJing und einem moderaten VVK-Preis von 15 Euro. Ob da jetzt allerdings Schlittschuh gelaufen wird oder das ein DB-Sponsoring ist, können wir leider nicht feststellen.nnEs wird sie nicht gerade freuen, aber den Teufel werden sie tun, es extra zu betonen: Nach Daft Punk, Beck, Eminem, The Mars Volta, U2 und co. ist nun auch das hier am 21. März erscheinende Queens Of The Stone Age-Album "Lullabies To Paralyze" in den gängigen Filesharing-Börsen aufgetaucht. Schadensbegrenzung könnte man jetzt vielleicht vermuten, der Release wird allerdings (noch) nicht vorgezogen. Ende Februar schauen die Queens für zwei Gigs in Deutschland vorbei, die untenstehenden Konzerttermine dürften allerdings bereits ausverkauft sein.n24.02. Köln – Kantine /// 26.02. Berlin – PostbahnhofnnWenn man böswillig wäre könnte man sagen, Elliott Smith scheine in eine ähnliche Richtung wie Kurt Cobain, Tupac Shakur und andere prominente, verstorbene Musiker vermarktet zu werden. In diesem Falle aber dürften sich Fans freuen: Über den iTunes Music Store wird nun eine ursprünglich als 7-Inch-Vinyl gepresste EP verkauft. Es handelt sich dabei um eine äußerst rare Aufnahme von 1996 aus den "Either/Or"-Sessions. Die exklusiv über iTunes erhältliche EP trägt den Titel "Speed Trials" und beinhaltet alternavtive Versionen von "Speed Trials" und "Angeles", sowie "I Don’t Think I’m Ever Gonna Figure It Out".nnFalls irgendwer da draußen plant, eines der drei U2-Deutschland-Konzerte zu besuchen: Der Karten-Vorverkauf startet am 12. Februar ab 9 Uhr und wird vermutlich genau so schnell beendet wie eröffnet sein. 51 Karten (inkl. VVK) kosten die Tickets, ähnliche Preise scheinen allerdings auch in Rest-Europa und den USA kein Hindernis für einen Besuch von Bono und Co. zu sein: Dort gingen insgesamt bereist rund 1.450.000 Karten über die (virtuellen) Ticketschalter. Man multipliziere mit 51€/Stück und schätze die U2-Gewinnspanne.nnEbenfalls auf Tour geht Ulrich Schnauss in den Tourbus einsteigen. Falls sich jemand ernsthafte Gedanken über einen lustigen Ausflug zu einem Konzert nach Frankreich machen möchte: Den Song "Don’t Save Us From The Flames" kann man hier bzw. hier streamen.nnEx-A Tribe Called Quest-Mitglied Q-Tip hat am aktuellen Chemical Brothers-Album "Push The Button" mitgearbeitet, das ist bekannt. So ganz uneigennützig dürfte der Gast-Auftritt jedoch nicht gewesen sein. Wie jetzt bekannt wurde hat er einen Solo-Vertrag mit Universal/Motown unterzeichnet und arbeitet bereits an einem neuen Album. Q-Tip stand bis vor kurzem bei Arista unter Vertrag, 1999 erschien dort sein Debut "Amplified", sein zweites Album "Kamaal the Abstract" wurde aber nie fertig gestellt. Rund um A Tribe Called Quest gab es immer wieder Gerüchte über ein neues, gemeinsames Album, die vor allem durch eine Reunion-Show im vergangenen Jahr neu aufflackerten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.