Kurzfilmfestival

r Zeit hinsichtlich Funktion, Erscheinungsbild und Rezeptionsanspruch immer wieder verändert. Eine wichtige Rolle spielt hierbei sicherlich die Filmlänge. So waren in den Kindertagen des bewegten Bildes die jeweiligen Werke nur wenige Minuten lang. Der Kurzfilm galt als Standard. Später nahm die Spielzeit mit wachsenden technischen Möglichkeiten stetig zu. Der Langfilm entstand und verdrängte seinen Vorgänger nach und nach aus den Kinos; was jedoch nicht daran liegen kann, dass mit einem 90minütigen Spielfilm „mehr“ möglich wäre. Beide Formen bieten eigene ästhetische und narrative Möglichkeiten. Die Qualitäten der zeitintensiven Variante bekommen wir inzwischen täglich im Kino präsentiert, aber was passiert im Kurzfilm? Die im Nachfolgenden angekündigte Veranstaltung wird es zeigen:
Heute Abend startet zum achten Mal das Kurzfilmfestival short cuts cologne. Bis zum 04. Dezember werden in diesem Rahmen 140 Filme in sieben Kategorien zu sehen sein. Die Bandbreite reicht von dokumentarischen Beiträgen über Animiertes bis zu Spielfilmen und bietet für jeden … (eine Floskel, die aber in diesem Fall nicht als solche gemeint ist). Das Programm liest sich äußerst vielversprechend und lässt sich HIER einsehen. Alle Anfangszeiten zu den jeweiligen Filmen sowie Angaben zu den entsprechenden Kinos findet ihr ebenfalls unter dem vorangegangenen Link.
Der Ticketpreis liegt bei 6,50 € für eine Einzelkarte. Eine Tageskarte gibt es für 15 € und ein Festivalticket kostet 35 €.
Wer mag, kann am Montag ein Foto seiner (hoffentlich) rechteckigen Augen einsenden. Viel Spaß.

Was vor über 100 Jahren mit den Brüdern Lumière begann, strahlt bis heute eine ungeheuere Faszination für ein über die Jahre gewachsenes Publikum aus. Dabei hat sich das Kino im Laufe der Zeit hinsichtlich Funktion, Erscheinungsbild und Rezeptionsanspruch immer wieder verändert. Eine wichtige Rolle spielt hierbei sicherlich die Filmlänge. So waren in den Kindertagen des bewegten Bildes die jeweiligen Werke nur wenige Minuten lang. Der Kurzfilm galt als Standard. Später nahm die Spielzeit mit wachsenden technischen Möglichkeiten stetig zu. Der Langfilm entstand und verdrängte seinen Vorgänger nach und nach aus den Kinos; was jedoch nicht daran liegen kann, dass mit einem 90minütigen Spielfilm „mehr“ möglich wäre. Beide Formen bieten eigene ästhetische und narrative Möglichkeiten. Die Qualitäten der zeitintensiven Variante bekommen wir inzwischen täglich im Kino präsentiert, aber was passiert im Kurzfilm? Die im Nachfolgenden angekündigte Veranstaltung wird es zeigen:nHeute Abend startet zum achten Mal das Kurzfilmfestival short cuts cologne. Bis zum 04. Dezember werden in diesem Rahmen 140 Filme in sieben Kategorien zu sehen sein. Die Bandbreite reicht von dokumentarischen Beiträgen über Animiertes bis zu Spielfilmen und bietet für jeden … (eine Floskel, die aber in diesem Fall nicht als solche gemeint ist). Das Programm liest sich äußerst vielversprechend und lässt sich HIER einsehen. Alle Anfangszeiten zu den jeweiligen Filmen sowie Angaben zu den entsprechenden Kinos findet ihr ebenfalls unter dem vorangegangenen Link.nDer Ticketpreis liegt bei 6,50 € für eine Einzelkarte. Eine Tageskarte gibt es für 15 € und ein Festivalticket kostet 35 €. nWer mag, kann am Montag ein Foto seiner (hoffentlich) rechteckigen Augen einsenden. Viel Spaß.n

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.