Krieg singen: Details zum Programm der Thementage im Berliner HKW

Foto: Laibach

Zum Programm der Thementage »Krieg singen« im Berliner HKW liegen nun weitere Details vor.

Während sich aktuell mal wieder der Verdacht aufdrängt, schon das Wort »Krieg« bedeute Musik in den Ohren manches Staatsmannes, geht es bei den Thementagen im Berliner Haus der Kulturen der Welt um etwas anderes. Die Veranstaltungsreihe »Krieg singen« widmet sich der musikalischen Unterstützung und Aufarbeitung von Kriegen. Konzerte werden unter anderem Laibach, Songhoy Blues, Hauschka und Barbara Morgenstern spielen. Um diese Auftritte herum finden auch drei Panels statt, zu deren Inhalt nun erste Details vorliegen.

Panel I: Hass schüren
Freitag 15.1. 17.00 – 18.00 Uhr
Mit Rayess Bek, Cornelia Nuxoll, Jonas Otterbeck, Yuri Landman
»Musik ist immer auch potenziell böse Musik«, hieß es im HKW schon im Jahr 2014. Untersucht wird in dieser Diskussionsrunde das Potenzial von Musik als Aufputschmittel zur Massenerhebung.

Panel II: Toten mit Klang
Samstag 16.1. 17.00 – 18.30 Uhr
Mit Andreas Ammer, Victor Gama, Tore Tvarno Lind, Yassin Musharbash, Henning Mues
Unter dem Motto »Klänge können töten« wird in dieser Runde der sonische Gebrauch von Heeresgerät beleuchtet.

Panel III: Klage und Glorie
Sonntag 17.1. 16.00 18.00 Uhr
Mit Milo Rau, Monzer Darwish, Silke Wenzel, Detlef Diederichsen
Moderation: Holger Schulze
»Am Ende singen sie wieder«: Das letzte Panel der Thementage »Krieg singen« widmet sich der Ästhetisierung kriegerischer Vorgänge mit Hilfe von Musik.

SPEX präsentiert Krieg singen
14. 01. – 17. 01. 2016 Berlin – Haus der Kulturen der Welt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.