Krautok – Schonmal vorschlafen

KrautokAngesichts des allgemeinen Booms von Natur & Folk, Mystik & Bart, Post Minimal Techno & Verspultheit wird das hier ja vielleicht sowas wie der Nachfolger der Love Parade: Krautok. Es ist zumindest schonmal ziemlich beachtlich, wie aus einer ziemlichen Underground-Idee ein Event mit eigener Homepage und eigenem Presse-Kit wurde. Vor zwölf Jahren spielten TokTok, noch eine ganze Weile vor ihrer Pop-Periode, gemeinsam mit dem Acid-Thrasher Robotnik einen 24-Stunden-Live-Auftritt. Der Name deutet es an: Es ging tatsächlich um das Zusammenwachsen von zwei, die nicht zusammen gehören – quantifizierte Beats und Jamsession. Innerhalb Berlins sorgte das 1995 durchaus für besorgte bis belustigte Aufregungen. Vielleicht lag es ja nur am Abriss des Techno-Club Friseur, dass Krautok bis im Jahr 2006 nicht wiederholt wurde.

Im vergangenen Jahr spielten bereits um die 20 Acts bei den 24 Stunden von Berlin, und heuer wird alles nochmal hinreichend durchfestivalisiert. Am 6. September startet Krautok um 12h mittags im wieder eröffneten Tresor; es gibt zwei Floors; 30 Namen sind bis zum 7.9. 12h am Jammen. Mit dabei natürlich Robotnik und TokTok (featuring Soffy O.), die DMX Krew, Eric D. Clark, Jammin‘ Unit oder Electric Indigo. Gut vorschlafen.

Krautok
6.9., 12h  – 7.9., 12h
Tresor
Köpenicker Str. 70, 10179 Berlin Mitte

DMX Krew feat. MC Fatmo, Toktok vs Soffy O., Electric Indigo, Housemeister,  Alexander Kowalski, Eric D. Clark,  Jammin‘ Unit, Khan, Nerk & Dirk Leyers,  Zerothehero, Bassdee & Feed, Red Audix, Anton Waldt,  Tom Klein, PomPom, Robotnik, Onze, S.U.O.P., Autotune, On/Off, Mark Boombastik, Gina D‘ Orio,  Küchenmeister, Candie Hank, Dasha Rush, Secret Cinema, ODD, Ikuo, Andrew Pearson

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.