KOHL SCHLAEGT BRITNEY

mm der öffentlich rechtlichen werden würde…

Mit 1,44 Millionen Zuschauern erzielte "Boulevard Bio" in der ARD am 15.01. gerade mal einen Marktanteil von 10,5 Prozent, weit mehr Zuschauer, nämlich 3,13 Millionen guckten zur gleichen Zeit im ZDF Johannes B. Kerner, wo Altkanzler Helmut Kohl seine allseits (manchmal ungläubig) bestaunten Weisheiten von sich gab. Der König des Aussitzens ist somit immer noch rund 10 Prozent interessanter als Britney "done it" Spears. Dass bei einem vom Management auf exakt 17 Minuten festgelegten Gespräch nicht mehr laufen würde als small talk über Heimat, Beziehung zu Justin Timberlake und kleine Schwächen (Fingernägel kauen und Eis essen – schliesslich war das Thema der Sendung "Nobody’s perfect"), hätte man sich allerdings vorher denken können…
Da waren wir wohl ein wenig vorschnell mit unserer Prognose , dass das Aufeinanderprallen von Talksaurier Biolek und Poptreuse Britney Spears zu einem veritablen Höhepunkt im Nachtprogramm der öffentlich rechtlichen werden würde…
Mit 1,44 Millionen Zuschauern erzielte "Boulevard Bio" in der ARD am 15.01. gerade mal einen Marktanteil von 10,5 Prozent, weit mehr Zuschauer, nämlich 3,13 Millionen guckten zur gleichen Zeit im ZDF Johannes B. Kerner, wo Altkanzler Helmut Kohl seine allseits (manchmal ungläubig) bestaunten Weisheiten von sich gab. Der König des Aussitzens ist somit immer noch rund 10 Prozent interessanter als Britney "done it" Spears. Dass bei einem vom Management auf exakt 17 Minuten festgelegten Gespräch nicht mehr laufen würde als small talk über Heimat, Beziehung zu Justin Timberlake und kleine Schwächen (Fingernägel kauen und Eis essen – schliesslich war das Thema der Sendung "Nobody’s perfect"), hätte man sich allerdings vorher denken können…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .